Curvy Model: Angelina Kirsch: Was kommt nach "Curvy Supermodel"?

Natürlich bedauert Angelina Kirsch das Aus von "Curvy Supermodel" sehr. Dennoch blickt sie jetzt nach vorne. Die Mission des erfolgreichen Kurven-Models ist schließlich längst noch nicht erfüllt.

Angelina Kirsch war von Anfang an als Jury-Oberhaupt bei "Curvy Supermodel" dabei Bild: imago/Sven Simon/spot on news

"Ich möchte die Zeit bei 'Curvy Supermodel' nicht missen", sagt Angelina Kirsch (30, "Rock your Curves!"). Das Jury-Oberhaupt der Castingshow für kurvige Frauen blickt auf drei Staffeln voller "schöner, aufregender und lustiger Momente mit den Kandidatinnen zurück", wie sie der Nachrichtenagentur spot on news auf Nachfrage mitteilt. Eine vierte Staffel wird es jedoch nicht geben. Der Sender machte am Mittwoch publik, dass das Format eingestellt wird. Das Thema sei laut RTL-II-Sprecher Martin Blickhan "leider zu spitz".

Alle Staffeln von "Curvy Supermodel" sehen Sie ganz einfach hier

Das Aus ihrer Show findet Curvy-Model Angelina Kirsch "natürlich sehr schade". Mit dem Absetzen der Sendung falle in ihren Augen "eine wichtige Plattform für das neue Selbstbewusstsein der kurvigen Frauen in Deutschland" weg. Dennoch ist die 30-Jährige auf bereits Geleistetes sehr stolz - inklusive der Arbeit aller drei Staffel-Siegerinnen. Céline Denefleh, Hanna Wilperath und Ines Dahmen hätten "das Thema 'Curvy' im deutschen TV so großartig repräsentiert", schwärmt Kirsch von ihren Model-Schützlingen.

So geht's jetzt weiter

Während RTL II in Zukunft verstärkt im Doku-Bereich aktiv werden möchte, bleibt das deutsche Curvy-Model ihrer Linie treu. Natürlich würden nach dem "Curvy Supermodel"-Aus "andere Projekte stärker in den Fokus" rücken, ihr langfristiges Ziel ist aber immer noch dasselbe: "Ich werde weiter für ein neues Schönheitsideal arbeiten", verspricht Kirsch. Ihre "Kurvenwunder" wolle sie dabei einfach "auf anderen Ebenen unterstützen".

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser