Shitstorm: Alec Baldwin: Strittige Aussage sorgt für Wirbel

Seit 2016 parodiert Alec Baldwin US-Präsident Donald Trump in der beliebten US-Show "Saturday Night Live." Durch eine Aussage in einem aktuellen Interview sorgt der Schauspieler nun jedoch für einen regelrechten Twitter-Shitstorm.

Alec Baldwin macht sich gerade unbeliebt Bild: Brent Perniac/AdMedia/ImageCollect/spot on news

Er kann Donald Trump (72) so gut parodieren, dass er bereits einen Emmy Award dafür bekommen hat. Seit 2016 mimt Alec Baldwin (60, "Wenn Liebe so einfach wäre") für die beliebte Comedyshow "Saturday Night Live" den US-Präsidenten. Aufgrund einer Aussage im Interview mit dem "Hollywood Reporter" fragen sich nun jedoch einige, ob die Rolle möglicherweise auf ihn abgefärbt hat.

Alec Baldwin zusammen mit Anthony Hopkins in "Auf Messers Schneide" gibt es hier

"Ich weiß nicht, wie ich das sagen soll und es soll auch nicht falsch rüberkommen, weil alles so auf die Goldwaage gelegt wird, aber seit ich Trump spiele, lieben mich die Schwarzen. Sie lieben mich. Überall, wo ich hingehe, drehen sie durch. Ich glaube, weil sie am meisten Angst vor Trump haben", so der Schauspieler im Interview.

Nur ein Scherz?

Auf Social Media kommen seine Aussagen alles andere als gut an. Einige User fragen sich, ob Baldwin das wirklich ernst meine. Wieder andere unterstellen ihm, dass die Rolle offenbar zu sehr auf ihn abgefärbt habe.

Auf Nachfrage von "USA Today" wollte sich Alec Baldwin bisher noch nicht zu der Kontroverse äußern.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser