Daniel Küblböck: Keine Chance auf Rettung! Küstenwache bricht erfolglose Suche ab

Daniel Küblböck soll auf einem Kreuzfahrtschiff vermisst werden. Ein Gast sei auf dem Seeweg nach Neufundland über Bord gesprungen, bestätigt das Reiseunternehmen. Die Küstenwache traf jetzt eine schwere Entscheidung.

Daniel Küblböck wird vermisst. Ein Gast sei auf dem Seeweg nach Neufundland über Bord gesprungen. Bild: imago/APress/spot on news

Der frühere TV-Star Daniel Küblböck (33) ist während einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York bei Neufundland (Kanada) über Bord gegangen und wird seither vermisst. Das meldete zunächst "Bild.de" unter Berufung auf ein offizielles Statement des Kreuzfahrtunternehmens AIDA Cruises.

+++ Update 11.09.2018: Einsatzleiter erklärt "schwerste Entscheidung" zum Abbruch der Suche +++

Im Interview mit der "Bild" erklärte der Einsatzleiter Major Mark Norris die schwere Entscheidung für den Abbruch der Rettungsaktion für Daniel Kaiser-Küblböck. Da der ehemalige DSDS-Star in kaltes Wasser gefallen ist, bestand die Chance auf Überleben nur für einige Stunden. Norris bezeichnete die Suche nach Küblböck als "Wettlauf gegen die Zeit", die nun abgelaufen sei. Die Entscheidung den "Versuch einer Rettung" abzubrechen sei "der allerschwerste Moment", doch es sei bereits zu viel Zeit vergangen um den Vermissten noch lebend zu finden. Also gab Norris den Fall an die kanadische Polizei weiter, die Daniel Kaiser-Küblböck "vorerst als vermisst führen und weitere Ermittlungen durchführen. Auch die kanadische Verkehrsbehörde wird Untersuchungen über den Vorfall einleiten."

+++ Update 10.09.2018: Küstenwache gibt Suche nach vermisstem Daniel Kaiser-Küblböck auf +++

Die intensive Suche nach dem in den Atlantik gestürzten Popsänger Daniel Kaiser-Küblböck ist nach gut einem Tag eingestellt worden. Die Schiffe in dem Seegebiet vor Kanada würden aber informiert und hielten weiterhin Ausschau, hieß es in einer Mitteilung auf der Website des früheren Fernsehstars. "Wir, die Familie, Angehörige und engen Freude, hoffen auf ein Wunder!" Man bitte darum, auf Spekulationen rund um das Verschwinden Küblböcks zu verzichten und die Familie in Ruhe zu lassen. Man habe "derzeit keine Kraft, die Vorfälle zu kommentieren".

Die kanadische Küstenwache hatte am Montag ihre Suche nach dem Vermissten auch mit Unterstützung aus der Luft zunächst fortgesetzt. Am Mittag (Ortszeit/in Deutschland Montagabend) wurde die Suche dann eingestellt. Wegen der kurzen Überlebenszeit in dem kalten Wasser sei die schwere Entscheidung getroffen worden, teilte der Sprecher der Küstenwache in Halifax, Mark Cough, der Deutschen Presse-Agentur mit. Man habe zusammengerechnet 80 Stunden lang eine Fläche von 1227 Quadrat-Seemeilen abgesucht. "Leider wurde kein Anzeichen von Herrn Küblböck gefunden", sagte Cough.

Am Sonntag waren noch zwei Schiffe sowie ein Aufklärungsflugzeug und ein Hubschrauber im Einsatz. Über Nacht suchte nur ein Schiff der Küstenwache weiter. Von Aida hieß es am Montag, nach Anbruch der Dunkelheit am Sonntagabend (Ortszeit) seien die Kreuzfahrtschiffe von der Küstenwache aus der Suchaktion entbunden worden. "AIDAluna befindet sich jetzt auf dem Weg nach Halifax."

Daniel Küblböck nach AIDA-Kreuzfahrt vermisst

Darin heißt es, "dass am frühen Morgen des 9. September 2018 ein Gast von AIDAluna auf dem Seeweg nach Neufundland über Bord gesprungen ist". Der Kapitän und die Crew hätten "umgehend und in enger Abstimmung mit den örtlichen zuständigen Behörden alle erforderlichen Rettungsmaßnahmen eingeleitet". Darüber hinaus war offenbar die Kabine des Passagiers überprüft worden: "Ein Kabinencheck wurde durchgeführt, der bestätigte, dass ein männlicher Gast, Daniel Küblböck, vermisst wird." Das Schiff sei vorsorglich gestoppt worden und zu der Stelle zurückgefahren, wo der Vorfall angenommen wurde.

Ist Daniel Kaiser-Küblböck über Bord gesprungen? Und warum?

Inzwischen gibt es Grund zur Annahme, dass der inzwischen als Daniel Kaiser-Küblböck auftretende Sänger und Entertainer ("Deutschland sucht den Superstar") am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) absichtlich gesprungen sei, hieß es vom Kreuzfahrt-Veranstalter Aida Cruises. "Das ist unsere Vermutung", sagte Aida-Sprecher Hansjörg Kunze der Deutschen Presse-Agentur. Beim Management des Künstlers war bis Sonntagabend niemand erreichbar.

Der Sänger soll angeblich durch aggressives Verhalten auf dem Kreuzfahrtschiff aufgefallen sein, schreibt die "Bild"-Zeitung. Zudem soll er hauptsächlich in Frauenkleidern herumgelaufen sein. Warum Daniel Küblböck vom Schiff gesprungen ist, ist unklar.

Lesen Sie auch: Dieter Bohlen sorgt für Eklat mit Küblböck-Statement

Familie klammert sich an letzte Hoffnung

Anfang August berichtete er auf der Facebook-Seite "Offizieller Fanclub von Daniel Küblböck" von Mobbing an seiner Schule. Der Beitrag wurde dort aber mittlerweile entfernt. Jedoch kursieren Screenshots im Netz. Inzwischen hat sich die Schauspielschule des DSDS-Stars gemeldet und weist alle Mobbing-Vorwürfe zurück.

Die Familie von Daniel Küblböck hofft unterdessen, dass er doch noch lebend geborgen werden kann. "Ich klammere mich jetzt nur an die Hoffnung, dass irgendwie doch noch alles gut wird", sagte der Vater des Sängers, Günther Küblböck, der "Bild".

Daniel Küblböck vermisst: Küstenwache sucht mit Hubschraubern nach Vermisstem

Die Unglücksstelle liegt nach Angaben von Aida Cruises in der Labrador See, ungefähr 100 Seemeilen (etwa 185 Kilometer) nördlich von St. John's/Neufundland. Die Wassertemperatur betrage in dem Gebiet etwa 10,5 Grad. Das Kreuzfahrtschiff Aidaluna mit rund 2200 Gästen und etwa 600 Crewmitgliedern sei an die mutmaßliche Unglücksstelle zurückgekehrt und versuche ebenfalls, den aus der RTL-Castingshow bekanntgewordenen Sänger zu finden. Sprecher Kunze betonte: "Es läuft eine intensive Suche."

Die kanadische Küstenwache bestätigte am Sonntag, man suche mit einem Überwachungsflugzeug und einem Helikopter in der kalten Labrador See nach dem Vermissten. Ferner seien zwei Aida-Kreuzfahrtschiffe an der Suche beteiligt. Zwei weitere Suchschiffe der Küstenwache sollten am Sonntagnachmittag (Ortszeit) eintreffen, sagte ein Sprecher der Coast Guard Station in Halifax der Deutschen Presse-Agentur. Die Küstenwache sei am Sonntagmorgen um 5.30 Uhr (Ortszeit/11.30 Uhr MESZ) alarmiert worden. Der Name der über Bord gegangenen Person sei vom Reiseanbieter mit Daniel Küblböck angegeben worden.

Hoffnungen schwinden, Daniel Küblböck lebend zu finden

Nach fast einem Tag intensiver Suche schwinden die Hoffnungen, den Popsänger noch lebend zu retten. Ohne Hilfe liege die Überlebenschance bei nur wenigen Stunden. Eine groß angelegte Suche der kanadischen Küstenwache mit einem Hubschrauber und einem Aufklärungsflugzeug, der Aidaluna ein weiteres Kreuzfahrtschiff, der MS Zuiderdam (Holland America Line) und später auch zwei Schiffen der Küstenwache. Bis zum späten Abend verlief die Suche jedoch erfolglos. "Wir werden die Suche nach Daniel auch über Nacht fortsetzen", teilte ein Sprecher der Küstenwache der Deutschen Presse-Agentur mit.

Die beiden Kreuzfahrtschiffe und eines der beiden Küstenwachen-Boote verließen die mutmaßliche Unglücksstelle nach Einbruch der Dunkelheit. Über Nacht suchte nur ein Schiff der Küstenwache weiter. Bei Tageslicht sollte am Montag ab etwa 7.00 Uhr Ortszeit (13.00 Uhr MESZ) dann auch wieder Unterstützung aus der Luft eintreffen.

Promis nehmen Anteil: Zuletzt hat er "sehr glücklich gewirkt"

Olivia Jones zeigte sich über die Vermisstenmeldung von Daniel Küblböck geschockt. Auf Facebook ließ die Entertainerin wissen, dass er kürzlich noch "bei uns auf St. Pauli [war], hat das Leben gefeiert, sehr glücklich gewirkt, von seinen Plänen erzählt. Wenn es stimmt, dass es kein Unfall war und er gesprungen ist, dann muss irgendetwas passiert sein. Ich hoffe sie finden Dich lebend, Daniel und alles wird sich aufklären."

Sie können den Facebook-Beitrag von Oliva Jones nicht sehen? Klicken Sie einfach hier.

Auch Helena Fürst und Gina-Lisa Lohfink zeigen sich in den sozialen Netzwerken bestürzt über die Nachricht. "Ich bete für ihn, seine Familie und Freunde, dass doch noch alles gut ausgeht", schreibt Gina-Lisa auf Facebook.

Sie können den Facebook-Beitrag von Gina-Lisa Lohfink nicht sehen? Klicken Sie hier.

Daniel Küblböck wurde durch "Deutschland sucht den Superstar" berühmt

Kaiser-Küblböck, geboren im bayerischen Hutthurm, wurde 2002/2003 bekannt, als er an der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" teilnahm und Dritter wurde. 2014 bewarb er sich vergeblich mit dem Lied "Be A Man" um die Teilnahme am Eurovision Song Contest in Kopenhagen. Zuletzt nahm er 2015 als Kandidat an der achten Staffel der RTL-Show "Let's Dance" teil. Er machte eine Schauspielausbildung am Europäischen Theaterinstitut in Berlin. Zuletzt lebte Kaiser-Küblböck in Berlin und Palma de Mallorca.

VIDEO: Was wurde aus dem DSDS-Star?
Video: Promipool

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/kad/news.de/dpa/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser