Meghan Markle: Dreist! SO wird die Herzogin ausgenutzt!

Herzogin Meghan ist seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry berühmter denn je. Doch die erhöhte Aufmerksamkeit bringt auch Menschen mit sich, die Meghan jetzt auf dreiste Art ausnutzen.

Meghan Markle muss sich eine dreiste Werbung ihrer ehemaligen Universität gefallen lassen. Bild: picture alliance/Chris Jackson/PA Wire/dpa

Die US-Universität Northwestern University scheint Meghan Markle, eine ihrer ehemaligen Studentinnen und heutige Herzogin, dreist auszunutzen, um neue Studenten anzulocken. Davon berichtet die britische Zeitschrift "Daily Mail".

Meghan Markle dreist von Universität Northwestern University ausgenutzt

Das erste Foto auf einer Alumni-Seite einer Werbebroschüre der Northwestern University zeigt Meghan Markle, die dort als "humanitäre Aktivistin und Herzogin von Sussex" bezeichnet wird und mit ihrem Bekanntheitsgrad offenbar neue Studenten für die Universität gewinnen soll. Der Text der Werbung lautet: "Du kannst alles tun, wenn du die Nordwest Richtung nimmst. Sie haben es geschafft," und bezieht sich damit auf berühmte Absolventen der Northwestern. Zu denen zählen unter anderem Virginia Rometty, die Vorgesetzte von IBM, der Comedian Seth Meyers und eben Meghan Markle. Sie hat dort Theater und Internationale Beziehungen studiert.

Schauspiel-Studium von Meghan Markle bleibt unerwähnt

Das Prospekt der Northwestern University wurde von einem Fan-Account der Royals fotografiert und auf Instagram veröffentlicht.Dabei kamen sofort Zweifel unter den Abonnenten auf, die bemerkten, dass Meghans Schauspielkarriere einfach übergangen wurde. "Bin mir nicht sicher warum sie nicht erwähnt haben dass sie Schauspielerin war," schreibt eine Nutzerin, denn diese Zeit war für Meghan natürlich "ein wichtiger Teil ihrer Identität." Markle wurde besonders durch die Serie "Suits" berühmt, worin sie sieben Staffelnlang als Rachel Zane zu sehen war. Seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry ist sie aber als Herzogin Meghan bekannt, was ihre ehemalige Universität jetzt offensichtlich zum eigenen Vorteil nutzen will.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

scs/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser