24.08.2018, 08.14 Uhr

Kate Middleton: Prinz George hat royale Schulfreundin - mit einer speziellen Aufgabe!

Dass man es als royaler Spross nicht immer leicht hat und sogar gefährlich lebt, musste bereits Prinz George mit seinen fünf Jahren erfahren. Allein ist er mit diesem Status aber nicht. Eine Klassenkameradin macht ihm Konkurrenz.

Kate Middleton mit ihrem ältesten Sohn Prinz George. Bild: dpa

Auch wenn Prinz George in der Thronfolge auf Platz drei steht und tatsächlich einmal König werden könnte, versuchen ihm seine Eltern dennoch eine möglichst normale Kindheit zu bescheren. Statt etwa Privatunterricht zu nehmen, besucht der Fünfjährige eine Schule. Doch selbst als königlicher Spross ist er dort keine Besonderheit - jedenfalls nicht in einem Punkt.

Prinz George ist mit seinem royalen Status nicht allein in seiner Schulklasse

Dass es durchaus riskant ist, ein Leben in der Öffentlichkeit zu führen, musste nicht nur Kate Middleton am eigenen Leib erfahren, als sie in die königliche Familie einheiratete. Auch ihr ältester Sohn Prinz George hat bereits Bekanntschaft mit den negativen Seiten des royalen Lebens machen müssen. Seitdem er die Thomas's Battersea School in London besucht, gab es bereits Mord-Drohungen gegen ihn. Keine Frage, sein royaler Status macht ihn zu etwas Besonderem. Allein ist er damit aber tatsächlich nicht in seiner Schulklasse.

Maud Windsor könnte dem Sohn von Kate Middleton den Rang ablaufen

Als Sohn von Herzogin Kate und Prinz William ist Prinz George zwar dazu auserkoren, an der Hochzeit von Prinzessin Eugenie teilzunehmen, aber eine läuft ihm dort wahrscheinlich sogar den Rang ab. Am 12. Oktober 2018 wird die Queen-Enkelin ihrem Verlobten Jack Brooksbank auf Schloss Windsor das Jawort geben. Während George Berichten zufolge als Pagenjunge vorgesehen ist, könnte seine vierjährige Mitschülerin Maud als Brautjungfer auf der Hochzeit dabei sein. Das Mädchen ist die Tochter von Lord Freddie Windsor und Schauspielerin Sophie Winkleman. Zudem ist Maud die einzige Patentochter von Eugenie. Winkleman zufolge verstünden sich George und Maud sehr gut, wie "hellomagazine.com" berichtet.

Fehlt Herzogin Kate bei der Hochzeit von Prinzessin Eugenie?

Bleibt nur zu hoffen, dass dem Auftritt von George und Maud nichts dazwischen kommt. Aber genau das könnte passieren und dann hätte womöglich der kleine Prinz das Nachsehen. Denn es steht offenbar noch nicht definitiv fest, ob seine Mutter Kate dabei sein wird. Wie der britische "Express" Anfang August meldete, könnte es sein, dass Kates Schwester Pippa Middleton (34) genau dann ihr Kind zur Welt bringen wird. Für wann der Geburtstermin berechnet wurde, ist zwar nicht bekannt.

Pippa berichtet aber in ihrer "Waitrose"-Kolumne über den Fortschritt ihrer Schwangerschaft, demnach könnte das Baby tatsächlich im Oktober zur Welt kommen. Für Pippa und ihren Ehemann James Matthews (32) ist es das erste Kind. Wenn es allerdings genau am 12. Oktober zur Welt käme, wäre es schon ein großer Zufall.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/kns/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser