19.08.2018, 11.46 Uhr

Queen Elizabeth II.: Todes-Schock! Diese Meldungen erschüttern die Queen im Urlaub

Eigentlich sollte Queen Elizabeth II. derzeit ihren Urlaub in Schottland genießen. Doch der Sommer der Königin wird immer wieder von tragischen Todes-Meldungen überschattet.

Queen Elizabeth musste während ihres Sommerurlaubs einige traurige Meldungen verkraften. Bild: picture alliance/Andrew Matthews/PA Wire/dpa

Jedes Jahr verbringt Queen Elizabeth II. ihren Sommerurlaub auf Schloss Balmoral in Schottland, ihrem liebsten Wohnsitz. Eigentlich kann sie sich dort voll auf Entspannung einstellen. Momentan scheint der königliche Urlaub aber immer wieder von traurigen Meldungen überschattet zu werden.

Tier von Queen Elizabeth II. bei Wilderei vor Windsor Castle getötet

Zunächst schockierten Wilderer Queen Elizabeth II., die auf das königliche Privatgelände von Windsor Castle eindrangen. Dabei handelte es sich um vier Jäger im Alter von nur 13 und 15 Jahren. Deren Hunde fielen einen Hirsch der dort ansässigen Wildherde an, die Prinz Philip auf das Gelände brachte und seitdem zum Besitz der Royals gehören. Das Tier wurde bei dem nächtlichen Vorfall getötet.

Todes-Schock bei Queen Elizabeth nach Autounfall von Verwandten

Am 11. August verstarben Verwandte der Queen bei einem schweren Autounfall in Südafrika. Louise Sword war mit ihrer Familie auf Safari, als sie auf ihrem Nachhauseweg von einem entgegenkommenden Auto frontal getroffen wurden. Der Familienvater Alistair und der elfjährige Benjamin konnten schwer verletzt aus dem Fahrzeug gerettet werden, aber für Louise und ihre 13-Jährige Tochter ging der Unfall tödlich aus. Sie waren über Lady Helen Taylor mit deren Cousine Queen Elizabeth II. verwandt.

Queen Elizabeth trauert um ihren ehemaligen Arzt

Nur wenige Tage später, am 15. August, nahm ein weiterer Verkehrsunfall einer Person aus dem Umfeld von Queen Elizabeth das Leben. In London wurde Dr. Peter Fisher auf seinem Fahrrad von einem Lastkraftwagen erfasst und erlag seinen Verletzungen noch am Unfallort. Der 67-Jährige war 15 Jahre lang im Dienst der Queen als Zuständiger für Homöopathie tätig.

Waldbrände und Falschmeldungen unterbrechen Sommerurlaub von Queen Elizabeth

Die traurigen Todesfälle sind sicher nicht die einzigen Nachrichten, um die sich Queen Elizabeth derzeit sorgt. Zunächst unterbrach sie ihren Urlaub wegen der Waldbrände in Griechenland, um ein Statement ihres Mitgefühls zu veröffentlichen. Da ihr Ehemann Prinz Philip ehemals Teil der griechischen Königsfamilie war, haben die britischen Royals eine besondere Bindung zu dem Land.

Außerdem verärgerte eine skandalöse Falschmeldung die Monarchin. Ohne jeglichen Anlass kursierte die Nachricht, Prinz Philip wäre verstorben. Berichten zufolge rief die Queen unverzüglich ihren durchaus lebendigen Mann an, um zu besprechen, wie das Königshaus reagieren sollte. Eine Lösung wurde nicht gefunden, und die Königin musste abwarten, bis die Gerüchte von selbst verschwanden. Es bleibt zu hoffen, dass der Rest des Urlaubs für Queen Elizabeth II. ohne weitere schockierende Ereignisse verläuft.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

scs/rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser