Aretha Franklin tot: Soul-Legende stirbt mit 76 Jahren - und die Welt trauert

Schon in den vergangenen Tagen hatten Berichte, dass die Sängerin Aretha Franklin schwer erkrankt sei, Fans und Wegbegleiter erschüttert. Jetzt ist die "Queen of Soul" gestorben - und nicht nur die Musikwelt trauert.

Aretha Franklin, die "Queen of Soul", ist mit 76 Jahren gestorben.  Bild: dpa

Mit Titeln wie "Respect", "Chain of Fools" und "I Say a Little Prayer" wurde Aretha Franklin berühmt. Jetzt ist die Soul-Sängerin im Alter von 76 Jahren gestorben. Die Queen of Soul" sei am Donnerstag im Alter von 76 Jahren in Detroit an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben, teilte die Recording Academy mit, die für die Verleihung der Musikpreise Grammys zuständig ist. Franklin sei eine "unvergleichliche Künstlerin" gewesen, mit einer der "tiefgreifendsten Stimmen" der Musikbranche.

Aretha Franklin ist tot - Rührende Abschiedsworte ihrer Familie

"In einem der dunkelsten Momente unseres Lebens können wir nicht die angebrachten Worte finden, um den Schmerz in unseren Herzen auszudrücken", erklärte Franklins Familie in einer Mitteilung. "Wir haben unsere Matriarchin verloren, den Fels unserer Familie", hieß es. "Wir haben eure Liebe für Aretha gefühlt und es hilft uns zu wissen, dass ihr Erbe weiterleben wird.

New York ehrt Aretha Franklin - in gleichnamiger U-Bahn-Station

New Yorker Fans von Aretha Franklin haben der gestorbenen Soul-Sängerin ein ganz spezielles Andenken geschaffen. Die U-Bahn-Station "Franklin Street" im Süden von Manhattan verzierten sie mit Hilfe von Stiften und Aufklebern im Gedenken an Franklin. Eigentlich ist die Station nach Benjamin Franklin, einem der Gründerväter der USA, benannt.

Seit ihre schwere Krankheit vor ein paar Tagen bekannt geworden war, tauchten immer neue Verzierungen auf, wie Fotos in den sozialen Medien zeigten. Einige wurden zwischenzeitlich auch wieder entfernt. "R - E - S - P - E - C - T" und "Aretha makes me feel like a natural woman" standen beispielsweise in Anlehnung an ihre Hits auf Aufklebern an Wänden und Treppen. Über viele der Stationsschilder mit der Aufschrift "Franklin Street" hatten Fans "Aretha" geschrieben.

Die Welt trauert um den Verlust der Soul-Legende

Der frühere US-Präsident Bill Clinton sagte, er und seine Frau Hillary trauerten um Franklin. Die Sängerin sei "einer der größten Schätze Amerikas" gewesen. "Mehr als 50 Jahre lang hat sie unsere Seelen berührt." Der britische Sänger Elton John bezeichnete Franklin als "bedeutendste Soul-Sängerin aller Zeiten". "Der Verlust von Aretha Franklin ist ein Schlag für all diejenigen, die echte Musik lieben: Musik vom Herzen, von der Seele und der Kirche", schrieb John bei Instagram.

Die Musikerin Carole King, die gemeinsam mit Franklin den Hit "(You Make Me Feel Like) A Natural Woman" geschrieben hatte, kommentierte bei Twitter: "Was ein Leben. Was eine Hinterlassenschaft! So viel Liebe, Respekt und Dankbarkeit." Der Schauspieler Hugh Jackman schrieb, Franklin sei "eine der großartigsten Sängerinnen aller Zeiten" gewesen. "Du wirst von allen vermisst werden." Sängerin Barbra Streisand schrieb: "Es ist schwer, sich eine Welt ohne sie vorzustellen. Sie war nicht nur eine einzigartig brillante Sängerin, sondern auch ihr Engagement für Bürgerrechte hat die Welt verändert."

Donald Trump und Barack Obama: Reaktionen zum Tod von Aretha Franklin

US-Präsident Donald Trump schrieb via Twitter: "Die Queen of Soul, Aretha Franklin, ist tot. Sie war eine großartige Frau, mit einem wunderbaren Geschenk von Gott, ihrer Stimme. Sie wird vermisst werden!"

Der frühere US-Präsident Barack Obama und seine Ehefrau Michelle per Mitteilung: "Mit ihren Kompositionen und ihrem unübertroffenen musikalischen Können hat Aretha die amerikanische Erfahrung definiert. In ihrer Stimme konnten wir unsere Geschichte fühlen, alles davon und alle Schattierungen - unsere Macht, unseren Schmerz, unsere Dunkelheit, unser Licht, unsere Suche nach Erlösung und unseren hart erarbeiteten Respekt. Sie hat uns dabei geholfen, uns verbundener zu fühlen, hoffnungsvoller und menschlicher. Und manchmal hat sie uns auch nur dabei geholfen, alles zu vergessen und zu tanzen."

Aretha Franklin war "sterbenskrank"

Bereits diese Woche war bekannt geworden, dass Franklin "sterbenskrank" sei und ihre Familienangehörige an ihr Krankenbett geeilt sind. Auch Soulsänger Stevie Wonder und der schwarze Bürgerrechtler Jesse Jackson hatten die erkrankte Sängerin Aretha Franklin in ihrem Zuhause in Detroit besucht, wie Franklins Sprecherin Gwendolyn Quinn dem "People"-Magazin bestätigte. Auch Franklins Ex-Mann Glynn Turman, mit dem sie von 1978 bis 1984 in zweiter Ehe verheiratet war, habe sie besucht.

"Sie ist ernsthaft krank und ist von Familienmitgliedern umgeben, die all die Liebe und Unterstützung, die sie erhalten haben, zu schätzen wissen", sagte Quinn. Zahlreiche Prominente hatten Franklin zuvor mit guten Wünschen bedacht, seit Berichte über ihre schwere Erkrankung bekannt wurden.

Franklin wurde als erste Frau in die Rock&Roll Hall of Fame aufgenommen

2017 wollte Franklin noch vor ihrem Rückzug ein letztes Konzert geben, musste dieses aufgrund ihrer Erkrankung absagen. Franklin wurde als erste Frau 1987 in die Rock&Roll Hall of Fame aufgenommen und sang unter anderem für die früheren US-Präsidenten Barack Obama, Jimmy Carter und Bill Clinton, sowie bei der Beerdigung des Bürgerrechts-Aktivisten Martin Luther King. Das Musikmagazin "Rolling Stone" kürte sie 2010 zur "besten Sängerin aller Zeiten" - noch vor Kollegen wie Ray Charles oder Elvis Presley. Im Februar 2017 hatte Franklin ihren Rückzug aus dem Musikgeschäft angekündigt.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser