03.08.2018, 21.57 Uhr

Kate Middletons Familie: Royals-Abzocke! SO nutzen sie Meghan Markle aus

Das Partygeschäft von Kate Middletons Eltern ist ein großer Erfolg - nicht zuletzt wegen der Verbindungen zu den Royals. Dass die Middletons sich nicht scheuen, diese auch zu nutzen, haben sie wieder gezeigt.

Carole und Michael Middleton am Tag der Geburt ihres ersten Enkelsohnes, Prinz George. Bild: picture alliance/Bogdan Maran/EPA/dpa

Den Middletons wurde schon öfter vorgeworfen, ihre Verbindungen zum britischen Königshaus für ihren persönlichen Profit zu nutzen. Der aktuelle Vorfall empört die Royals-Fans aber besonders, denn es geht um das neueste Mitglied der Königsfamilie.

Kate Middletons Familie der Abzocke durch Royals-Verbindungen beschuldigt

Carole und Michael Middleton sind die Eltern der Herzogin von Cambridge und führen ein Unternehmen für Partyzubehör, "Party Pieces", dessen Werbung derzeit Wellen schlägt. Wie die britische Zeitschrift "Daily Mail" berichtet, wird auf der Firmenwebseite ein personalisiertes Banner angeboten, um besondere Anlässe zu feiern. Das Beispielfoto zeigt ein junges Mädchen namens "Megan", das der Herzogin von Sussex nicht unähnlich ist.

Die Middletons profitieren von Meghan Markles Bekanntheit

Immerhin wurde eine alternative Schreibweise für den Namen genutzt, doch die Anspielung auf Herzogin Meghan ist eindeutig. Es ist außerdem nicht das erste Mal, dass die Middletons ihre royale Verwandschaft nutzen um den Erfolg von "Party Pieces" zu steigern. Sie verkauften bereits auf die Königsfamilie bezogene Artikel wie Königinnen- und Prinzessinnenperücken, aufblasbare Kronen und Flaggen die von Corgis, der liebsten Hunderasse von Queen Elizabeth, geziert wurden. Jetzt ist also Meghan Markle an der Reihe.

Hier weiterlesen: Als zukünftiger König von Großbritannien genießt Prinz George einige Vorteile, wie dieses luxoriöse Geburtstaggeschenk.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

scs/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser