Meghan Markle: Fake-Vorwürfe! War Thomas Markles Herzinfarkt ein Schwindel?

Die Schlagzeilen um den Vater von Meghan Markle, Thomas Markle, wollen nicht abreißen. Nun sieht er sich mit Vorwürfen konfrontiert, sein Herzinfarkt und die Herz-OP seien nur ein Schwindel gewesen. Wem wird Herzogin Meghan glauben?

Immer wieder gerät Meghan Markle durch ihren Vater in die Schlagzeilen. Bild: dpa

Seine Verwandten kann man sich leider nicht aussuchen. Auch Meghan Markle dürfte sich diese Weisheit derzeit immer wieder in Erinnerung rufen, wenn man bedenkt, wie oft sie durch ihren Vater Thomas Markle in die Schlagzeilen gerät. Bereits im Vorfeld ihrer Hochzeit mit Prinz Harry sorgten ihre Verwandten für Wirbel.

Meghan Markles Vater Thomas inszeniert Paparazzi-Fotos

Vor allem die wochenlangen Spekulationen um das Erscheinen von Vater Thomas Markle hielten bis wenige Tage vor der Trauung an. Doch im Zuge dessen überschlugen sich die Ereignisse und Herzogin Meghans Vater sorgte für einen handfesten Skandal: Er inszenierte Paparazzi-Fotos von sich. Auf diesen war zu sehen,wie bei Thomas Markle für seinen Anzug Maß genommen wird, er Sport treibt und er in einem Internetcafé nach Artikeln über die Hochzeit sucht. Tatsächlich waren die Fotos in Zusammenarbeit mit einem Fotografen entstanden. Thomas Markle entschuldigte sich später dafür.

Hochzeitsabsage! Thomas Markle erleidet Herzinfarkt

Doch damit nicht genug. Wenige Tage später der nächste Skandal: Thomas Markle erteilt seiner Tochter eine Absage für die Hochzeit. Er hat einen Herzinfarkt erlitten, habe starke Schmerzen in der Brust und befindet sich in ärztlicher Behandlung. Die lange Reise will er deshalb nicht auf sich nehmen. Auch die königliche Familie will er angeblich nicht blamieren.

Hatte Meghan Markles Vater gar keinen Herzinfarkt?

Nun, zwei Monate nach der Hochzeit, findet sich Thomas Markle und mit ihm seine Tochter Meghan Markle erneut in den Klatschspalten wieder. Der Vorwurf: Eben jener Herzinfarkt, der ihn an der Hochzeit gehindert hatte, soll erstunken und erlogen sein. Auch eine Herz-OP habe laut eines engen Freundes von Herzogin Meghan niemals stattgefunden. "Habt kein Mitleid mit Thomas Markle, habt Mitleid mit Meghan", wird der Freund von der britischen "Daily Mail" zitiert.

Fake-Vorwürfe gegen Herzogin Meghans Vater

Schenkt man dem Freund Glauben, so habe Thomas Markle all dies nur erfunden, weil ihm der Skandal um die gestellten Paparazzi-Fotos zu peinlich gewesen ist. Auf Nachfrage der "Daily Mail" in dem angeblichen Krankenhaus von Thomas Markle bekam das Nachrichtenportal als Antwort, unter diesem Namen habe nie ein Patient eingecheckt.

Erst Anfang der Woche hatte Meghan Markles Schwester Samantha erneut für ein Familiendrama gesorgt, als sie Herzogin Meghan vorwarf, sie sei schuld, wenn ihr Vater sterben würde.

FOTOS: Prinz Harry und Meghan Markle Die schönsten Bilder des royalen Traumpaares
zurück Weiter Prinz Harry und Meghan auf ihren offiziellen Hochzeitsfotos. (Foto) Foto: Alexi Lubomirski/Kensington Palace/AP/dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser