17.07.2018, 14.53 Uhr

Meghan Markle: Frechheit! DAS plant Vater Thomas Markle jetzt

Dass man sich die bucklige Verwandtschaft nicht aussuchen kann, muss Meghan Markle gerade am eigenen Leib erfahren. Thomas Markle, der Vater der Herzogin von Sussex, sorgt jetzt abermals mit einer unverschämten Aktion für Ärger.

Meghan Markle dürften die Äußerungen ihres Vaters Thomas Markle ordentlich peinlich sein. Bild: Dominic Lipinski / PA Wire / picture alliance / dpa

Was musste Meghan Markle nicht alles aufgeben, als sie Prinz Harry heiratete und offizielles Mitglied des britischen Königshauses wurde: Schluss mit der Schauspielkarriere, nie wieder legere Schlabberklamotten, keine Accounts bei Instagram und Co., ein neuer Wohnsitz und knallharte Palast-Regeln, an die sich die Ehefrau von Prinz Harry künftig halten muss. Von ihrem alten Leben als "Suits"-Star ist der 36-Jährigen nicht viel geblieben - doch trotz Heirat und Herzoginnentitel scheinen sich einige Geister der Vergangenheit nicht so leicht abschütteln zu lassen.

Meghan Markle peinlich berührt: Ihr Vater Thomas lässt kein Fettnäpfchen aus

Ein Aspekt ihres früheren Lebens, der Herzogin Meghan wie Pech an den Hacken klebt, hört auf den Namen Thomas Markle und ist der Vater der Herzogin von Sussex. Bei der Eheschließung seiner Tochter mit Prinz Harry glänzte der US-Amerikaner bekanntlich mit Abwesenheit, doch seitdem lässt der 73-Jährige keine Gelegenheit aus, sich öffentlich über Meghan Markle zu äußern und von einem Fettnäpfchen ins nächste zu treten.

FOTOS: Prinz Harry und Meghan Markle Die schönsten Bilder zur Hochzeit des Jahres
zurück Weiter Dieses vom Kensington-Palast zur Verfügung gestellte Bild zeigt eines der offiziellen Hochzeitsbilder von Prinz Harry (Mitte, l) und Herzogin Meghan (M). (Foto) Foto: picture alliance / Alexi Lubomirski/PA/dpa Kamera

Arme Herzogin Meghan! Thomas Markle macht sich mit skurrilen Interviews zur Lachnummer

Im Königshaus dürfte es für einiges Stirnrunzeln gesorgt haben, dass sich Thomas Markle jüngst in einem TV-Interview zu intimen Gesprächen mit Prinz Harry äußerte und durchscheinen ließ, welche politischen Ansichten die sonst neutralen Royals wirklich vertreten. Auch an Selbstbewusstsein scheint es Thomas Markle nicht zu mangeln, gab sich Herzogin Meghans Vater doch überzeugt, dass er das Recht habe, Queen Elizabeth II. treffen zu dürfen, wenn die Monarchin auch US-Präsident Donald Trump empfange. Das Königshaus gab sich jedoch distanziert - bis dato soll Thomas Markle nicht offiziell zu einem Besuch eingeladen worden sein, seine Tochter Meghan habe der in Rosarito in Mexiko lebende ehemalige Filmbeleuchter seit der Hochzeit vor gut zwei Monaten nicht gesprochen.

VIDEO: Knallharter Diätplan! Das darf Meghan jetzt noch essen
Video: Sat.1

Meghan Markle bekommt Besuch von Vater Thomas Markle - auch ohne Einladung

Doch nun der nächste Kracher: Trotz Funkstille zwischen Meghan Markle und ihrem Vater Thomas Markle sei der 73-Jährige wild entschlossen, auch ohne Einladung nach Großbritannien zu reisen und seine Tochter zu treffen, wie die "Sun" berichtet. "Es tut mir leid, dass es so weit kommen musste", so Thomas Markle im Interview. Er denke darüber nach, im Laufe der kommenden Monate nach Großbritannien zu reisen, um seine Tochter zu sehen. Ob diese darüber erfreut sein wird? Immerhin hat sich Thomas Markle mit seinen Ansichten zum Königshaus und seiner Tochter ordentlich ins Abseits manövriert...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser