03.07.2018, 18.12 Uhr

Queen Elizabeth II. tot: Makaber! Englands Minister planen den Tod der Königin

Für den Fall des Todes von Queen Elizabeth II. gibt es keine Eventualitäten. Britische Minister probten jetzt schon das Protokoll für den Ernstfall. Es herrscht Klarheit: Das passiert mit der Queen nach ihrem Ableben.

Der Stab von Queen Elizabeth II. ist auf alle Notfälle vorbereitet. Bild: dpa

Am britischen Königshof ist man stets auf alle Eventualitäten vorbereitet. Besonders für Notfälle jedweder Art steht ein offizielles Protokoll bereit, das dann Anwendung finden soll. Auch wenn es für viele Beobachter mindestens merkwürdig erscheint, gilt das auch für die eventuelle Stunde Null am Königshof: dem Tod von Queen Elizabeth II. (92) Man darf sicher sein: Chaos wird es in diesem Moment nicht geben. Der Grund? Das Ableben der Monarchin wurde bereits geübt - von britischen Ministern.

DAS passiert, wenn Queen Elizabeth II. tot ist

Zuletzt war die Aufregung um die 92-Jährige groß. Musste die Queen doch krankheitsbedingt ihren Termin in der St.-Pauls-Kathedrale in London absagen. Eine leichte Sommergrippe soll es lediglich gewesen sein, berichtete die britische "Daily Mail" später. Allerdings: Während die Queen mit ihrer Erkältung kämpfte, soll es ein Minister-Treffen gegeben haben, auf welchem der Tod der Königin geübt wurde. Das berichtet jedenfalls die "The Sunday Times". Demnach sei es das erste Treffen dieser Art gewesen, um zehn nationale Trauer-Tage vorzubereiten.

Wann erfährt die Öffentlichkeit vom Tod von Queen Elizabeth II.?

Für den Fall des Dahinscheidens wird dem Blatt zufolge das "Castle Dove"-Szenario zur Anwendung kommen, das den ersten Tag nach dem Tod der Queen regelt. Besprochen wurde laut "The Sunday Times", wann die Öffentlichkeit durch den/die Premierminister(in) informiert wird. Außerdem sollen Pläne erarbeitet worden sein, welche das Zusammentreffen der 600 Kronratsmitglieder im Buckingham Palace regeln sollen. Ein Mammutakt, der vorher einer klaren Abstimmung bedarf.

Queen Elizabeth Tod: Leichnam der Queen wird vier Tage lang aufgebahrt

Auch zum Verfahren mit dem Leichnam der Königin soll ein Plan ausgearbeitet worden sein. Demnach solle der Leichnam vier Tage lang in der Westminster Hall aufgebahrt werden. Für den neuen König sollen demnach bereits kurz nach der Thronbesteigung Reisen nach Schottland und Wales auf dem Programm stehen, um die Einigkeit des Königreiches zu bekunden. Übrigens: Der Queen soll es nach ihrer Sommergrippe schon wieder besser gehen. Ein Zusammenhang mit dem Ministertreffen habe britischen Medien zufolge nicht bestanden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser