Meghan Markle: DARUM ist Meghans Vater Thomas Markle schwer enttäuscht von der Herzogin

Nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry gehört Meghan Markle offiziell zur britischen Königsfamilie - doch ihre Blutsverwandten sorgen immer wieder für Stunk. Jetzt ist es Thomas Markle, Vater der Herzogin von Sussex, der sich über seine Tochter beklagt.

Angeblich ist es um das Verhältnis von Herzogin Meghan von Sussex zu ihrem Vater Thomas Markle nicht zum Besten bestellt. Bild: Dominic Lipinski / PA Wire / picture alliance / dpa

Seine Verwandten kann man sich nicht aussuchen - diese Binsenweisheit dürfte auch Meghan Markle bekannt vorkommen. Zwar ist die 36-Jährige seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry offizielles Mitglied der britischen Königsfamilie, doch ihre Angehörigen in den USA sorgen immer wieder für Unruhe. Nicht nur Meghan Markles Halbschwester Samantha drängt sich immer wieder mit Kapriolen in die Klatschgazetten, auch Thomas Markle, der Vater der Herzogin von Sussex, ist immer für eine Schlagzeile gut.

Meghan Markle heiratete Prinz Harry ohne ihren Vater Thomas Markle

Bei der Hochzeit seiner Tochter glänzte Tom Markle bekanntlich mit Abwesenheit, nachdem der 73-Jährige erst mit gestellten Paparazzi-Fotos abkassierte und dann mit Herzproblemen ins Krankenhaus musste. Obwohl Thomas Markle, der früher als Beleuchter für Fernsehproduktionen tätig war, keine aktive Rolle bei der Eheschließung seiner Tochter mit Prinz Harry spielte, ist der US-Amerikaner mit Wohnsitz in Mexiko jetzt umso präsenter.

Skandal-Interview! Thomas Markle plaudert im TV über Herzogin Meghan

Erst kürzlich gab der Vater von Herzogin Meghan ein TV-Interview in der britischen Sendung "Good Morning Britain" und plauderte frei von der Leber weg darüber, wie Prinz Harry bei ihm um die Hand seiner Tochter angehalten habe, welche Meinung die Royals zu aktuellen politischen Themen wie dem Brexit oder der Politik von Donald Trump hätten und dass er fest überzeugt sei, dass seine Tochter Meghan Markle in naher Zukunft schwanger werde. Jetzt meldete sich der 73-Jährige erneut zu Wort und machte seiner Tochter unter anderem schwere Vorwürfe.

Thomas Markle enttäuscht! Die Royals ignorieren ihn

Nach dem aufsehenerregenden Fernsehinterview habe Thomas Markle nämlich keine Reaktion vom britischen Königshaus erhalten - und das, obwohl der Ex-Ehemann von Doria Ragland das Interview nur deshalb absolviert habe, um sich mit Meghan Markle und dem britischen Königshaus versöhnlich zu stimmen. Nun fürchte Thomas Markle der britischen "Daily Mail" zufolge, vom Königshaus komplett ignoriert zu werden. Dabei hatte Tom Markle wiederholt sein Interesse bekundet, bald nach Großbritannien zu reisen, um nicht nur seinen Schwiegersohn Prinz Harry endlich persönlich kennenzulernen, sondern auch um Queen Elizabeth II. zu treffen.

Meghan Markle als lausige Tochter? So enttäuschte sie ihren Vater Tom Markle

Aus diesen Plänen dürfte allem Anschein nach erstmal nichts werden. Und auch Meghan Markle, die bereits einen Monat nach ihrer Hochzeit mehrere Termine im Namen des britischen Königshaus absolvierte, scheint auf Distanz zu ihrem Vater zu gehen. Am vergangenen Sonntag wurde nämlich sowohl in den USA als auch in Großbritannien der Vatertag gefeiert, doch die Herzogin von Sussex habe es versäumt, ihrem Papa eine Grußkarte zu schicken - für den 73-Jährigen angeblich ein schwerer Affront. Offenbar muss der US-Amerikaner erst damit klarkommen, dass seine Tochter jetzt einen Vollzeitjob im britischen Königshaus hat...

FOTOS: Prinz Harry und Meghan Markle Die schönsten Bilder des royalen Traumpaares
zurück Weiter Prinz Harry und Meghan auf ihren offiziellen Hochzeitsfotos. (Foto) Foto: Alexi Lubomirski/Kensington Palace/AP/dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

VIDEO: Große Sorge um den kleinen Prinz George!
Video: Sat.1

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser