25.06.2018, 21.12 Uhr

Meghan Markle: Ja zu DIESEM Ehevertrag! Für Prinz Harry stimmte Herzogin Meghan zu

Bereits vor der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle wurde über einen Ehevertrag spekuliert. Nun wurde bekannt, dass Herzogin Meghan tatsächlich einen unterschrieben hat - und der ist nicht ohne.

Angeblich musste Meghan Markle einen knallharten Ehevertrag unterschreiben. Bild: dpa

Es war DAS royale Großereignis des Jahres. Die ganze Welt sah zu, als sich Meghan Markle und Prinz Harry am 19. Mai 2018 das Ja-Wort gaben. Inzwischen wird bereits kräftig darüber spekuliert, ob Herzogin Meghan schon schwanger ist. Eine Palast-Insider zufolge erwartet die 36-Jährige Zwillinge!

Knallharter Ehevertrag für Meghan Markle und Prinz Harry

Wäre dem wirklich so, so würden die Babys das Glück von Prinz Harry und Meghan Markle krönen. Sollte die gemeinsame Zukunft allerdings nicht so rosig aussehen und es irgendwann sogar einmal zur Scheidung kommen, dann sieht es düster aus für die Ex-"Suits"-Darstellerin.

FOTOS: Prinz Harry und Meghan Markle Die schönsten Bilder des royalen Traumpaares
zurück Weiter Prinz Harry und Meghan auf ihren offiziellen Hochzeitsfotos. (Foto) Foto: Alexi Lubomirski/Kensington Palace/AP/dpa Kamera

Meghan Markle bekommt nichts von Prinz Harrys Vermögen

So berichtet "VIP.de" aktuell über einen knallharten Ehevertrag, den Herzogin Meghan angeblich vor der Hochzeit mit ihrem Prinzen unterschreiben musste. Mitglied der royalen Familie wird man schließlich nicht so ohne weiteres. Angeblich, so berichtet es das Portal, musste Meghan den Vertrag nur wenige Minuten vor der Hochzeit unterschreiben. Im Falle einer Scheidung stünde ihr nur so viel zu, wie sie in die Ehe mitgebracht hat. Laut "VIP.de" wären dies 4 Millionen Euro.

Royaler Schmuck nur leihweise für Herzogin Meghan

Von Prinz Harrys Vermögen (geschätzte 21 Millionen Euro) würde sie keinen Cent sehen. Zudem enthält der Ehevertrag angeblich einen Absatz zum Thema royaler Schmuck. So darf Meghan Markle für öffentliche Auftritte Diademe, Tiaras und Co. ausleihen, muss dieser aber immer wieder abgeben. Nicht ungewöhnlich, so verhält es sich auch bei Herzogin Kate.

Kinder von Meghan Markle und Prinz Harry blieben im Palast

Doch der wohl wichtigste Punkt im Ehevertrag sind die Absprachen gemeinsame Kinder betreffend. Diese würden laut "VIP.de" wohl wie die bei Prinz Charles und Lady Di sein. Als diese sich trennten, zog Diana aus und die gemeinsamen Kinder Prinz William und Prinz Harry lebten weiterhin im Palast. Bei einer Scheidung von Meghan Markle und Prinz Harry dürfte dies wohl genauso sein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser