20.06.2018, 14.26 Uhr

Meghan Markle: DIESEN eigenartigen Spitznamen bekam sie von Prinz Charles

Wie Palast-Insider berichten, hat Herzogin Meghan bereits einen Spitznamen von ihrem Schwiegervater bekommen. Was sich Prinz Charles ausgedacht hat, erraten Sie nie!

Wie Palast-Insider berichten, hat Herzogin Meghan bereits einen Spitznamen von ihrem Schwiegervater bekommen. Prinz Charles führte sie bei ihrer Hochzeit zum Altar. Bild: dpa

Es gibt endlich wieder Palast-Geflüster: Ein Insider der britischen Königsfamilie verrät eine süße Geste von Prinz Charles an seine Schwiegertochter Meghan.

Royaler Spitzname für Herzogin Meghan von Prinz Charles

Die Herzogin von Sussex hat einen sehr ungewöhnlichen royalen Spitznamen bekommen, wie die britische Zeitschrift "Daily Mail" berichtet. Ein Palast-Insider soll verraten haben, dass Meghan von Prinz Charles auf "Tungsten" getauft wurde. Der Name ist eigentlich die englische Bezeichnung für Wolfram, ein Metall dass sich besonders durch seine Härte und Festigkeit auszeichnet. Das klingt erst einmal nicht nach einer liebevollen Geste, doch der Royals-Experte versichert dass dieser Eindruck täuscht.

Mit "Tungsten" drückt Charles nämlich seine Bewunderung für Meghans Stärke und Unnachgiebigkeit aus. Wie die Stimme aus dem Palast verrät, ist Prinz Charles außerdem der Meinung dass Meghan seinem Sohn "Rückgrat verleiht", da Harry "ein kleiner Softy sein kann." Eine starke Persönlichkeit ist also genau die Unterstützung, die der Prinz braucht. Offenbar hat sich Meghans neuer Kosename mittlerweile auch bei den anderen Royals durchgesetzt, die selbst verschiedene Spitznamen verliehen bekommen haben.

Geheime Identitäten für Prinz Harry (Potter) und Prinz William

Prinz Harry: Hier zeigt sich die Kreativität seiner Freunde, die den Prinzen gern "Potter" rufen. Das fand die kanadische Journalistin Lisa LaFlamme für CTV National News bei einem Interview im Kensington Palast heraus. Ein weiterer Name für Harry bekannt "Spike". Wie das amerikanische "Hello! Magazine" berichtet, hatte der britische Royal sogar ein geheimes Facebook Profil unter dem Namen "Spike Wells". Da es als Sicherheitsrisiko galt, wurde es allerdings deaktiviert.

Prinz William: Während seiner Zeit an der St. Andrews Universität war William als "Steve" bekannt, um sein Geographie-Studium mit möglichst wenig ungewollter Aufmerksamkeit abzuschließen. Ansonsten wird der Prinz oft "Wills" von seinen Freunden, aber auch der Öffentlichkeit genannt. Prinz Harry hat außerdem in einem Interview verraten, dass Lady Diana seinen großen Bruder William "Wombat" nannte. Der Spitzname hatte sich eingebürgert, als die Familie eine Reise nach Australien machte.

Liebevolle Spitznamen gibt es für Herzogin Kate und Queen Elizabeth

Herzogin Kate: Bei der Chelsea Flower Show 2016 besahen sich Prinz William und seine Frau einen Blumenschmuck aus Mohn und er fragte Kate, ob sie so etwas auch machen könnte. Die Frage rundete er mit dem Kosewort "Darling", also Liebling ab und gab damit einen Einblick in ihre liebevolle Beziehung.

Queen Elizabeth II.: Ihr Spitzname bei den Royals ist wohl der bekannteste. Als kleines Mädchen hat Queen Elizabeth ihren Namen als "Tillabet" ausgesprochen und wurde demnach von Familie und engen Freunden "Lilibet" genannt, während sie aufwuchs. Im engeren Kreis wird die Queen wohl noch immer so genannt, doch dieses Privileg steht nur sehr vertrauten Personen zu. Für Meghan wäre es beispielsweise unangebracht, die Queen so anzusprechen. Die beiden Royals verstanden sich trotzdem prächtig und strahlten bei ihrem ersten gemeinsamen Termin um die Wette.

VIDEO: Meghan Markles erster offizieller Auftritt als Herzogin
Video: Sat.1

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

scs/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser