Kate Middleton + Meghan Markle: Royaler Zickenkrieg? Können sich die beiden nicht leiden?

Sie lachen, sie tuscheln, sie freuen sich. Wenn Herzogin Kate Middleton und Herzogin Meghan Markle in der Öffentlichkeit auftreten, herrscht Harmonie pur. Doch wie ist das Verhältnis der Frau wirklich? Eine Expertin analysiert.

Wie stehen Herzogin Kate (2.v.l.) und Meghan Markle zueinander? Bild: dpa

Winkend fahren Prinz Harry und Meghan in einem blauglänzenden Cabrio durch die Abendsonne. Es ist der letzte öffentliche Auftritt an ihrem Hochzeitstag.Die offensichtliche Verliebtheit der beiden rührt viele Briten. Und das Königshaus kann vorerst zufrieden sein: Harry und Meghan, das junge Paar mit dem eigenen Kopf, das passt gut. Der Prinz pflückt selbst Blumen für den Brautstrauß - und die Pressestelle sorgt dafür, dass die Welt es auch erfährt.

Sind Herzogin Kate und Prinz William zu spießig?

William, Kate und ihre drei Kinder sind sympathisch, wirken aber auch ein bisschen spießig. Harry galt einst als partyliebendes Sorgenkind, bis er in der Armee einen Platz fand. Nun lassen er und seine Frau, eine geschiedene Schauspielerin aus den USA mit afroamerikanischen Wurzeln, sich als das moderne Gesicht der Royals vermarkten. Die beiden haben mehr Freiheiten, denn Harry wird als sechster der Thronfolge aller Voraussicht nach kein König werden.

Kate Middleton und Herzogin Kate sind ziemlich beste Feinde?

Wenn Harry, Meghan, William und Kate als Vierer-Team unterwegs sind, scheint stets große Einigkeit zu herrschen. Lächeln ist da oberste Royal-Pflicht. Fiese Blicke, Augenrollen und Co. sucht man da vergebens. Aber: Können sich Meghan Markle und Herzogin Kate wirklich so gut leiden, wie sie zumindest in der Öffentlichkeit vorgeben? Der britische "Express" hat dazu eine Körpersprache-Expertin befragt. Sind Meghan Markle und Kate Middleton eigentlich ziemlich beste Feinde?

Das verrät die Körpersprache von Meghan Markle

Expertin Judi James erklärt dem Blatt, dass Meghan dazu neigen würde, Herzogin Kate hinsichtlich Kleidungsstil und Verhalten teils (un)bewusst zu kopieren. Das Ziel der Aktion: bessere Integration innerhalb der royalen Familie. Dabei soll Meghan der "Middleton-Style" helfen. Für die Körpersprache-Expertin besteht durch diese Nachahmung die Möglichkeit, die Verbindung der beiden Frauen noch enger zu machen. Von Feindschaft könne keine Rede sein.

VIDEO: Knallharter Diätplan! Das darf Meghan jetzt noch essen
Video: Sat.1

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser