08.06.2018, 11.59 Uhr

Kate Middleton: DARUM dürfen George und Charlotte nicht mit den Eltern essen

In Sachen Erziehung gibt es bei den Royals nicht viel Spielraum. Da wird selbst bei Herzogin Kate und Prinz William auf bewährte Strategien gesetzt. Auch wenn das bedeutet, den Nachwuchs zu verbannen.

Über die Erziehungsmethoden von William und Kate wird häufig spekuliert. Bild: dpa

Als Teil der britischen Königsfamilie weiß man offenbar schon als ganz kleiner Knirps, wo man seinen Platz hat. Zumindest beim Essen scheint das völlig klar zu sein, wie "Harpers Bazaar" jetzt online berichtet. Demnach sei es den Kindern von Prinz William und Herzogin Kate, Prinz George und Prinzessin Charlotte, nicht gestattet, zusammen mit den Eltern am Esstisch zu speisen. Auf fliegende Erbsen, Möhren und ordentlich verschmierte Spinat-Münder haben die Royals angeblich bereitwillig verzichtet. Warum nur?

Sind Prinz William und Herzogin Kate etwa Rabeneltern?

Dabei soll es sich bei dem drohenden Flecken-Desaster allerdings gar nicht um den offensichtlichen Grund handeln. Denn neben der korrekten Handhabung von Messer, Gabel und Löffel einmal abgesehen, sei für William und Kate etwas ganz anderes der ausschlaggebende Grund für die Verbannung des eigenen Nachwuchses. Demnach sollen die kleinen Royals erst die "Kunst der höflichen Konversation" lernen, bevor sie am Tisch mit den Erwachsenen Platz nehmen dürfen.

Kein Platz für George und Charlotte bei Kate und Kate

Für Prinz George und seine Schwester Charlotte bedeutet das vor allem bei offiziellen Dinnerpartys im Palast, dass sie im Kinderzimmer mit ihren Nannys dinieren müssen, wie ein ehemaliger Koch bereits vor geraumer Zeit im "Hello"-Magazin erklärte. Beim gemeinsamen Weihnachtsessen hatte der Windsor-Nachwuchs keinen Platz am Tisch von Königin Elizabeth II. Auf einen Hochstuhl am Tisch der Queen können die Bediensteten also getrost verzichten.

Prinz George und Prinzessin Charlotte wachsen zweisprachig auf

Übrigens: Der Platz am Tisch der Erwachsenen soll nicht an ein bestimmtes Alter der Kinder gebunden sein. Um den Prozess zu beschleunigen, werden George und Charlotte zweisprachig erzogen. Wie berichtet wird, soll Charlotte bereits jetzt mit ihrer Nanny Maria Teresa Turrion Borrallo spanisch reden.

VIDEO: Eine alte Decke für das Royal-Baby
Video: Sat.1

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser