Germany's next Topmodel: Toni Dreher-Adenuga: "Ich danke Gott und meiner Familie"

Im Finale von "Germany's next Topmodel" kürte Heidi Klum am vergangenen Donnerstag ihre Kandidatin Toni Dreher-Adenuga zur strahlenden Siegerin. Im Interview spricht die Gewinnerin nun über ihre kommenden Ziele und ihre härtesten Challenges bei GNTM.

Die 18 Jahre alte Toni aus Stuttgart ging als Favoritin ins "GNTM"-Finale und wurde ihrer Rolle mehr als gerecht Bild: ProSieben/Martin Bauendahl/spot on news

Toni Dreher-Adenuga (18) heißt die strahlende Sieger der diesjährigen Staffel der ProSieben-Castingshow "Germany's next Topmodel". Kurz nach ihrem Triumph stand das Model der Nachrichtenagentur spot on news Rede und Antwort. Vor allem ihr Karriere-Ziel formulierte die 18-Jährige ziemlich selbstbewusst.

Laufen wie die Profis - mit den besten Catwalk-Hits der aktuellen "GNTM"-Staffel fällt das Üben gleich leichter

Wen haben Sie nach dem Triumph als erstes kontaktiert?

Toni Dreher-Adenuga: Ich musste zunächst keinen kontaktieren, da meine engsten Liebsten und Verwandten im Publikum saßen. Dennoch werde ich noch immer von ganz vielen angeschrieben, die mir alles Gute wünschen.

Was bedeutet der Sieg für Sie?

Dreher-Adenuga: Der Sieg bedeutet für mich, dass sich meine ganze harte Arbeit ausgezahlt hat. Ich kann nun all meinen Träumen nachgehen und mir stehen so viele Türen offen.

Haben Sie sich für das Finale speziell vorbereitet?

Dreher-Adenuga: Ich habe vor dem Spiegel posen geübt, hab mir andere Fashionshows angesehen und mich informiert. Heidi ist ein Fan von "Mehr", deshalb habe ich mir vorgenommen ausgefallene Posen zu machen und bei den Walks zu strahlen.

Ab welchen Zeitpunkt haben Sie mit einem Sieg gerechnet?

Dreher-Adenuga: Ich ging nie davon aus, dass ich gewinnen werde. Meinen Mitstreiterinnen habe ich es ebenfalls gegönnt.

Was war die härteste Challenge für Sie in der abgelaufenen Staffel?

Dreher-Adenuga: Die größte Challenge war für mich der Walk mit der Ratte und das Unterwassershooting. In beiden Fällen konnte ich nicht überzeugen und war auch super enttäuscht von meiner Leistung.

Was war ihr schönster Moment in der Serie?

Dreher-Adenuga: Es gab so viele unvergessliche Momente, dass ich mich kaum entscheiden kann. Die Amfar Gala und der Job mit Julianna in Kuba für About you.

Wem sind Sie am meisten dankbar?

Dreher-Adenuga: Gott und meiner Familie. Beide unterstützen mich seit Tag eins.

Gab es einen Zeitpunkt, an dem Sie hinschmeißen wollten?

Dreher-Adenuga: Es gab nie den Zeitpunkt an dem ich dachte, dass ich abbrechen will. Denn ich habe mich angemeldet und mich dem voll hingegeben.

Glauben Sie, dass sich ihr Leben nun von Grund auf verändern wird?

Dreher-Adenuga: Ich bin der festen Überzeugung, dass sich mein Leben täglich verändern wird. Ich sage immer: "'GNTM' ist der Anfang meiner Karriere, sie hört damit nicht auf".

Wo sehen Sie sich und ihre Karriere in fünf Jahren?

Dreher-Adenuga: In fünf Jahren sehe ich mich als weltweit bekanntes Model. Wer weiß, vielleicht schaffe ich das auch schon früher.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser