Arrested Development: Neue Vorwürfe gegen Jeffrey Tambor: Nur ein "dirty old man"?

Bereits am Set von "Transparent" soll es zu Übergriffen gekommen sein. Doch auch bei "Arrested Development" soll sich Jeffrey Tambor daneben benommen haben.

Jeffrey Tambor mit seinem Emmy Bild: Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com/spot on news

Er ist einer der großen Serien-Stars der USA: Jeffrey Tambor (73) wurde für seine Rolle als transsexuelle Rentnerin Maura Pfefferman in der Amazon-Serie "Transparent" mit einem Emmy und einem Golden Globe als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Er gilt als brillanter, aber auch sehr schwieriger Darsteller. Einige Hollywood-Insider sehen ihn auch in einer anderen Kategorie ziemlich weit oben - als "dirty old man".

"Ja, er hat mich verbal belästigt", sagte nun die Schauspielerin Jessica Walter (77), ebenfalls eine Emmy-Preisträgerin. Das sei während der Dreharbeiten zur fünften Staffel der Serie "Arrested Development" geschehen. Darin spielt Tambor das greise Familienoberhaupt George Bluth, der wegen windiger Investitionen und Veruntreuung im Knast sitzt. Seine kapriziöse und dem Alkohol nicht abgeneigte Ehefrau Lucille wird von Jessica Walter dargestellt.

Hier gibt es die ersten drei Staffeln von "Arrested Development" in einer DVD-Box

Er entschuldigt sich

In einem Interview mit der "New York Times" sagte Walter unter Tränen: "In den fast 60 Jahren als Schauspielerin wurde ich noch nie am Set so angeschrien. Ich konnte nur sehr schwer damit umgehen, aber jetzt bin ich darüber hinweg." Jeffrey Tambor, der ebenfalls bei dem Interview anwesend war, entschuldigte sich bei Jessica Walter und gelobte Besserung. Das Temperament sei mit ihm durchgegangen.

Vorwürfe dieser Art sind für Tambor nicht neu. Auch am Set von "Transparent" soll es unappetitliche Vorfälle mit ihm gegeben haben. Die Schauspielerinnen Trace Lysette und Van Barnes behaupten, Jeffrey Tambor habe sie sexuell belästigt. Lysette schrieb via Twitter, der 73-Jährige habe sich zwischen zwei Szenen an ihr gerieben. Tambor hat diese Vorwürfe vehement bestritten und sein Bedauern darüber zum Ausdruck gebracht, dass seine Handlungen als aggressiv missverstanden wurden, "aber die Vorstellung, dass ich jemanden absichtlich belästigen würde, ist schlicht und einfach unwahr".

Tambor gelobt Besserung

Im November vergangenen Jahres trat er deshalb von seiner Erfolgsrolle ab: "Angesichts der politisierten Atmosphäre, die unser Set zu belasten scheint, sehe ich nicht, wie ich zu 'Transparent' zurückkehren könnte." Drei Monate später wurde er von Amazon gefeuert. Die Schöpferin von "Transparent", Jill Soloway (52), betonte damals, sie wolle damit sicherstellen, dass die "Sicherheit und Würde" der Mitwirkenden respektiert werden.

Bei "Arrested Development" will Jeffrey Tambor aber weitermachen, sollte es eine weitere Staffel geben. Jessica Walter hat ihm verziehen, damit sie eine Chance haben, wieder Freunde zu werden. Und er sagte zerknirscht: "Ich schrie die Leute an und verletzte ihre Gefühle. Das ist skrupellos. Ich arbeite daran, und ich werde das hinter mir lassen, denn ich liebe meinen Beruf".

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser