Prinz Harry + Meghan Markle Hochzeit: Meghan verspricht in Ehe-Gelübde keinen Gehorsam

Die Hochzeit auf Schloss Windsor war DAS royale Ereignis des Jahres. Seit gestern sind Prinz Harry und Meghan Markle verheiratet. Anders als die Queen versprach Meghan ihrem Mann keinen Gehorsam.

Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle. Bild: dpa

In der St.-Georgs-Kapelle von Schloss Windsor stieg Samstagmittag die Hochzeit des Jahres. Bereits zuvor wurden viele Details der Trauung bekannt, wie zum Beispiel die Ehegelübde der beiden. Meghan Markle (36) versprach ihrem zukünftigen Ehemann in der Zeremonie keinen Gehorsam. Prinzessin Diana (1961-1997) hatte bei ihrer Hochzeit mit Prinz Charles (69) 1981 erstmals das Wort "Gehorsam" aus dem Eheversprechen gestrichen. Eine Tradition, die Herzogin Kate (36) 2011 fortführte. Sie versprach Prinz William (35) stattdessen, ihn "zu lieben, zu trösten, zu ehren und für ihn zu sorgen".

"Meghan: Von Hollywood in den Buckingham-Palast. Ein modernes Märchen" - das Buch finden Sie hier.

Kein Gehorsam! Ehegelübde von Prinz Harry und Meghan Markle

Prinz Harry (33) und die US-Schauspielerin versprachen sich ganz klassisch gegenseitig, "in guten und in schlechten Zeiten, in Reichtum und in Armut, in Krankheit und in Gesundheit", sich zu lieben und zu ehren, "bis dass der Tod uns scheidet". Im Laufe der Trauung gelobten sie zudem einander zu lieben, zu trösten, zu ehren und zu beschützen und einander für den Rest ihres Lebens treu zu sein.

FOTOS: Prinz Harry und Meghan Markle Die schönsten Bilder zur Hochzeit des Jahres
zurück Weiter Dieses vom Kensington-Palast zur Verfügung gestellte Bild zeigt eines der offiziellen Hochzeitsbilder von Prinz Harry (Mitte, l) und Herzogin Meghan (M). (Foto) Foto: picture alliance / Alexi Lubomirski/PA/dpa Kamera

Ehegelübde von Meghan Markle

Meghan Markle erklärte ihrem Bräutigam demnach: "Ich, Meghan, nehme dich, Harry, zu meinem Ehemann, von jetzt an bis ans Ende unserer Tage; in guten und in schlechten Zeiten, in Reichtum und in Armut, in Krankheit und in Gesundheit (...)".

Die Queen versprach Gehorsam bei ihrer Hochzeit

Harrys Mutter Diana war die erste, die bei ihrer Hochzeit mit Prinz Charles 1981 nicht versprochen hatte, diesem zu "gehorchen". Eine lange Reihe von königlichen Bräuten vor ihr hatte den Ausdruck in den Eheversprechen verwendet, seit 1662 war dies vorgeschrieben. Dianas Entscheidung war damals umstritten, Sarah Ferguson, die Ex-Frau von Prinz Andrew, und Sophie Rhys-Jones, die Ehefrau von Prinz Edward, versprachen auch noch anschließend "Gehorsam", als sie 1986 beziehungsweise 1999 in die königliche Familie einheirateten. Übrigens versprach auch Queen Elizabeth II. (92) ihrem Mann Prinz Philip bei der Trauung 1947 ihn zu "lieben, schätzen und zu gehorchen".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser