Prinzessin Madeleine von Schweden: Ehe-Krise? Chris O'Neill verweigerte ihr die Trennung

Eigentlich wollte Prinzessin Madeleine nach der Geburt ihrer Tochter bis zu deren Taufe in Schweden verweilen. Dafür hätte sie sogar die Trennung von Ehemann Chris O'Neill in Kauf genommen. Doch der weigerte sich.

Prinzessin Madeleine und Chris O'Neill leben in London. Bild: dpa

In knapp einem Monat wird Prinzessin Adrienne, der jüngste Spross im schwedischen Königshaus, getauft.Bei der Zeremonie in der Schlosskirche von Drottningholm wird die kleine Tochter von Prinzessin Madeleine (35) und ihrem Mann Christopher O'Neill (43) ein mehr als 100 Jahre altes Kleid tragen, teilte das Königshaus zuletzt mit. Adrienne, die mit vollem Namen Adrienne Josephine Alice heißt, wurde am 9. März geboren.

Prinzessin Madeleine kam zur Geburt nach Schweden

Darüber scheint beiPrinzessin Madeleine und ihrem Mann Christopher O'Neill traute Einigkeit zu herrschen. Worüber es allerdings offenbar immer wieder unterschiedliche Auffassungen gibt, ist der Lebensmittelpunkt des royalen Paares. Zur Erinnerung: Eigentlich lebenPrinzessin Madeleine und Chris O'Neill in London, nur zur Geburt kam die 35-Jährige nach Schweden. Ein Zeichen, das besonders beim Volk gut ankam.

Prinzessin Madeleine wollte in Schweden bleiben

Wie schwedische Medien berichten, wolltePrinzessin Madeleine eigentlich bis zur Taufe im Juni in Schweden bleiben, doch offenbar missfiel dieses Vorhaben ihrem EhemannChris O'Neill. Nur so lässt sich erklären, dass die Familie bei derGeburtstagsfeier von König Carl Gustaf komplett fehlte, sie gar nicht im Land war. 

FOTOS: Victoria, Madeleine und Sofia Schwedische Royals als Stilvorbilder
zurück Weiter Zur Nobelpreisverleihung 2008 erschien Kronprinzessin Victoria von Schweden in einer atemberaubenden pinkfarbenen Robe, die der Designer Pär Engsheden entworfen hat. (Foto) Foto: Kay Nietfeld / picture alliance / dpa Kamera

Keine Trennung bei Chris O'Neill und Prinzessin Madeleine

Eine zeitlich begrenzte Trennung kam für Chris O'Neill, im Gegensatz zu seine Frau, offensichtlich nicht infrage, wie das schwedische Blatt "Stoppapressarna.se" berichtet. Ihm habe die vermeintliche Trennung sogar missfallen. Verständlich? Durchaus. Immerhin wäre es an ihm gewesen, aus London zu seiner Familie nach Stockholm zu pendeln. Keine Reise, die man mehr als wöchentlich absolvieren möchte.

VIDEO: Royal-Baby-Stress! Ihm fallen die Augen zu
Video: Promipool

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser