Vanessa Mai nach Schock-Unfall: "Ich hatte Angst!" Bombendrohung vor Schlager-Konzert

Kaum hat Vanessa Mai den Schock ihres Bühnenunfalls überwunden, kommt der nächste. Vor ihrem Konzert in Düren lief eine Bombendrohung beim Veranstalter ein. Die Polizei nahm bereits einen Verdächtigen fest.

Vor dem Konzert in Düren gab es eine Bombendrohung. Bild: dpa

Unfassbar! Da hatte sich der Schlagerstar Vanessa Mai von ihrem Bühnenunfall erholt, da gab es kurz vor ihrem ersten Auftritt nach dem Sturz erneut einen Tiefschlag. Vor dem Konzert in Düren hat es am Freitag eine telefonische Bombendrohung gegeben. Das bestätigte die Polizei nun gegenüber mehrerer Medien. Eine Gefahr für die Besucher soll nicht bestanden haben.

Bombendrohung vor Konzert! Vanessa Mai in Angst

Wie der "Kölner Stadtanzeiger" schreibt, soll ein unbekannter Mann zweimal hintereinander bei der Stadtverwaltung sowie bei der Veranstaltungshalle angerufen haben und gedroht haben, während des Auftritts von Vanessa Mai eine Bombe zu zünden. "Ich dachte wirklich, dass es nicht wahr sein kann. Warum passiert das ausgerechnet mir", sagte Vanessa Mai gegenüber der "Bild"-Zeitung. "Ich war gerade halb geschminkt und musste dann die Halle verlassen."

Daraufhin suchte die Polizei mit Spürhunden das komplette Gelände ab. Zum Glück wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden und somit konnte das Konzert planmäßig, allerdings mit einer 30-minütigen Verzögerung, stattfinden. "Nach einer Stunde kam zum Glück die Entwarnung. Ich hatte schon ziemliche Angst, dass sie zwar nichts finden, aber dann sagen, dass die Gefahr zu groß ist und das Konzert abgesagt werden muss. Das wäre für mich der Super-GAU gewesen", sagte der Schlagerstar im Gespräch mit der "Bild".

Mittlerweile hat die Polizei einen 69-jährigen Verdächtigen festgenommen und in eine psychiatrische Klinik gebracht. Sein Motiv ist unklar.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser