Käpt'n Blaubär: "Von Jung und Alt geliebt": Rührender Abschied von Wolfgang Völz

Eine der markantesten Stimmen Deutschlands ist in Person von Wolfgang Völz verstummt. Der Sender WDR verabschiedete nun seinen Käpt'n Blaubär.

Wolfgang Völz und sein liebster Lügenbär Bild: imago/ARD/spot on news

Im WDR sorgte Wolfgang Völz seit 1991 durch seine unverwechselbare Stimme für Spaß und Freude bei den zuweilen gar nicht mal so kleinen Zuschauern der "Sendung mit der Maus". Angesichts seines Todes im Alter von 87 Jahren, der sich wie inzwischen bekannt wurde bereits am 2. Mai zutrug, veröffentlichte der Sender rührende Worte des Abschieds.

Hier gibt es den "Käpt'n Blaubär"-Film zu kaufen

Die Leiterin der Programmgruppe "Kinder und Familie", Brigitta Mühlenbeck, wird mit den Worten zitiert: "Keiner konnte uns so charmant und genussvoll einen Bären aufbinden wie Wolfgang Völz als Käpt'n Blaubär. Mit seiner markanten und warmen Stimme wurde er von Jung und Alt gleichermaßen geliebt. Wie sein Alter Ego war auch Wolfgang Völz ein Original. Liebenswert, unbestechlich und voller Witz."

In seine Paraderolle als Bären-Kapitän schlüpfte der Großvater von RTL-"Bachelor" Daniel Völz (33) auch in der Show "Frag doch mal die Maus" sowie im "Käpt'n Blaubär Club" und im Jahr 1999 gar in einem Kinofilm. Als Schauspieler war er erstmals 1955 im Film "Der 20. Juli" zu sehen. Neben dem berühmten Bären lieh er unter anderem US-Komiker Mel Brooks und Schauspieler Patrick Stewart seine markante Stimme.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser