Wolfgang Völz (87) tot: Die Stimme von "Käpt'n Blaubär" ist verstummt

Der Schauspieler Wolfgang Völz ist tot. Nach Informationen der "Berliner Morgenpost" verstarb der beliebte Schauspieler schon am 2. Mai im Alter von 87 Jahren in Berlin. Bekannt war er unter anderem als Synchronstimme von Käpt'n Blaubär.

Wolfgang Völz und Kapitän Blaubär. Bild: dpa

Eine große Stimme schweigt für immer. Der Schauspieler und Synchronsprecher Wolfgang Völz ist tot. Nach Informationen der "Berliner Morgenpost" verstarb der beliebte Schauspieler am 2. Mai im Alter von 87 Jahren in Berlin.

Wolfgang Völz ist tot: Schauspieler bekannt aus "Raumpatrouille Orion" und "Meister Eder und sein Pumuckel"

Seine Karriere startete in den 50er-Jahren mit Kinofilmen wie "Charleys Tante", unter anderem neben Stars wie Hans Albers und Gert Fröbe. Auch als Seriendarsteller konnte er in "Stahlnetz" und "Raumpatrouille Orion" überzeugen. Zu seinen größen Erfolgen gehörten die Serie "Graf Yoster gibt sich die Ehre" und "Meister Eder und sein Pumuckel".

Für mehr als 600 Fernseh- und rund 150 Kinofilme stand das Berliner Urgestein vor der Kamera. Seine Stimme lieh er internationalen Stars wie Walter Matthau, Peter Ustinov und Mel Brooks und auch der Comicfigur des "Käpt'n Blaubär". Den etwas älteren Fernsehzuschauern war Völz als schlitzohriger Butler Johann aus der kultigen Vorabend-Serie "Graf Yoster gibt sich die Ehre" bekannt, die in den 60er und 70er Jahren lief.

Wolfgang Völz gestorben: Walter Matthau war sein Liebling

Die Jüngeren kannten Völz vor allem als Sir John aus den schrägen Edgar-Wallace-Persiflagen mit Bastian Pastewka und Oliver Kalkofe. Und immer wieder spielte Völz in Kinderfilmen mit. In Michael "Bully" Herbigs "Hui Buh" war er der verrückte Adelige Servatius Sebaldus. Neben dem wunderbar schrulligen Käpt'n Blaubär war er auch die Stimme des melancholischen See-Elefanten in den "Urmel"-Animationsfilmen und vom weisen Walross Sopho in "Der kleine Eisbär". Beim Synchronsprechen für die Erwachsenen-Filme mochte Völz den im Jahr 2000 gestorbenen US-Schauspieler Walter Matthau am liebsten.

Wolfgang Völz spielte auch in der "Wixxer"-Filmreihe

Wolfgang Völz wurde am 16. August 1930 in Danzig geboren. Nach seiner Schauspielausbildung debütierte er 1950 in Schillers "Don Carlos" am Landestheater in Hannover, später war er eine Zeit lang Mitglied des Berliner Kabaretts "Stachelschweine". Zuletzt nahm er in den Wixxer-Filmen seine früheren Rollen selbstironisch aufs Korn. Außerdem ist er der Opa des Ex-Bachelors Daniel Völz.

Verstorbener Völz erlitt 2016 einen Schlaganfall

In dem deutschen Science-Fiction-Klassiker "Raumpatrouille - Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion" trat Völz dann als Leutnant Mario de Monti an der Seite von Dietmar Schönherr auf - und schrieb so Fernsehgeschichte mit. 1990 wurde Völz mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Auch Völz' Sohn Benjamin und seine Tochter Rebecca sind Schauspieler und Synchronsprecher. In den letzten Jahren lebte Völz zurückgezogen in Berlin. Laut Medienberichten hatte er 2016 einen Schlaganfall erlitten, von dem er sich aber wieder erholte.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gma/jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser