Romanze: Rihanna: Mit ihrem Ex-Freund Drake verbindet sie nichts mehr

Im Sommer 2016 galten sie schon als das neue Traumpaar in der Musikszene: Rihanna und Drake. Doch die Romanze verpuffte schnell. Nun sagt die Sängerin, wie ihr Verhältnis zum R&B-Star heute ist.

Rihanna hat jetzt die richtige Balance zwischen Arbeit und Privatleben gefunden Bild: John Nacion/starmaxinc.com/ImageCollect/spot on news

Drake (31, "More Life") und Rihanna (30, "Love On The Brain") waren im Sommer 2016 für kurze Zeit ein Paar. Bei den MTV Video Music Awards (VMAs) machte der R&B-Star seiner Kollegin eine öffentliche Liebeserklärung. Doch nur kurz darauf war die Romanze schon wieder vorbei. Mittlerweile seien die beiden nicht mal mehr platonische Freunde. In einem Interview mit der "Vogue" erinnert sich Rihanna an die VMAs zurück und sagt, dass sie die Rede von Drake als unangenehm empfunden habe. "Ich mag es nicht, allzu viele Komplimente zu bekommen; ich mag es nicht, wenn man mich in Verlegenheit bringt."

Das Album "Anti" von Rihanna können Sie hier bestellen

RiRi gibt zu: "Wir haben jetzt keine Freundschaft, aber wir sind auch keine Feinde. Es ist, was es ist." Drake war nach der Trennung nicht lange allein. Er wurde beim Flirten mit Model Bella Hadid (21) und mit Schauspielerin Bria Vinaite (24) gesehen. Trotzdem glauben viele, dass er noch immer etwas für die Sängerin empfinde. Rihanna allerdings hat längst damit abgeschlossen. Sie bestätigt in der Juni-Ausgabe der "Vogue", dass sie aktuell in einer Beziehung ist. Sie nennt zwar keinen Namen, aber sie wurde mit dem saudischen Geschäftsmann Hassan Jameel im Urlaub gesichtet.

Die richtige Balance

Die richtige Balance zwischen ihrer Musik, ihren Filmen, ihrer erfolgreichen Kosmetik- und Mode-Linie und ihrem Privatleben zu finden, sei der Schönheit früher schwer gefallen. Aber jetzt, mit 30, gelinge ihr das wesentlich besser. Wenn sie zur Arbeit gehe, zähle in dem Moment nur das. "Weil ehe du dich versiehst, vergehen die Jahre", so Rihanna. Sie nehme sich nun aber auch die Zeit für sich selbst. "Ich fühlte mich schuldig, wenn ich mir persönlich Zeit genommen hatte. Aber ich glaube auch, dass ich zuvor noch nie jemanden getroffen habe, der es wert war."

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser