Klage: Verlierer des Tages

Johnny Depp wird von Ex-Bodyguards verklagt

Johnny Depp bei einem Auftritt in Hollywood Bild: Tinseltown / Shutterstock.com/spot on news

Zwei Bodyguards verklagen ihren ehemaligen Arbeitgeber Johnny Depp (54, "Mortdecai") - das berichtet zumindest das US-Magazin "People". Demnach geht es um angeblich unbezahlte Löhne und unsichere Arbeitsbedingungen. Die beiden ehemaligen Angestellten des Hollywood-Stars sollen am Dienstag vor einem Gericht in Los Angeles Klage eingereicht haben.

In der Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" sind Johnny Depp und viele andere Stars zu sehen. Hier gibt es den Film

Die beiden Männer haben offenbar 2013 angefangen, für Depp zu arbeiten, damals dem Bericht zufolge über eine unabhängige Sicherheitsfirma. 2016 seien sie teilweise in sein internes Sicherheitsteam gewechselt. In der Klage behaupten die Männer nun offenbar, dass Depps Verhalten sich zu dieser Zeit zu ändern begonnen habe: Überstunden seien nicht mehr bezahlt worden, Mahlzeiten und Pausen angeblich gestrichen worden. Zudem hätten sie für Sicherheitspersonal unübliche Aufgaben erledigen sollen, wie Chauffeur-Dienste. Außerdem heißt es laut "People" in den Beschuldigungen der Ex-Bodyguards, sie seien gezwungen gewesen, auf den Schauspieler aufzupassen: Nach einem Clubbesuch mussten sie ihn beispielsweise angeblich auf "illegale Substanzen aufmerksam machen, die in seinem Gesicht zu sehen waren", so einer der Vorwürfe.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser