Dieter Bohlen: "Keine nervigen Anrufe mehr" - Darum braucht der DSDS-Juror eine Auszeit

Nach DSDS ist Schluss! Das verkündete Dieter Bohlen am Mittwochabend in einem Interview. Stattdessen will sich der Poptitan endlich eine Auszeit nehmen. Hat sich der Chefjuror die letzten Jahre etwa zu viel zugemutet?

Dieter Bohlen wird sich nach dem DSDS-Finale erstmal eine Auszeit nehmen. Bild: Imago/Future Image/spot on news

Dieter Bohlen (64) ist aus der deutschen TV- und Musiklandschaft nicht wegzudenken. Die RTL-Shows "DSDS" (seit 2002) und "Das Supertalent" (seit 2007) hat er als Chefjuror geprägt. Nach seiner eigenen Musikkarriere mit Modern Talking hat er Musikstars wie Vanessa Mai (25, "Ich sterb für dich"), Andrea Berg (52, "Davon geht die Welt nicht unter") oder Yvonne Catterfeld (38, "Für dich") zu einigen ihrer größten Hits verholfen. Bohlen ist ein Workaholic. Doch jetzt will er sich endlich mal eine Auszeit nehmen, wie die "Bild"-Zeitung berichtet.

Nach DSDS ist Schluss! Dieter Bohlen nimmt sich eine Auszeit

Nach dem "Deutschland sucht den Superstar"-Finale am 5. Mai soll es endlich so weit sein. Den Gewinner der Show werde der Poptitan nicht produzieren, heißt es. Stattdessen will er sich mehr Zeit für seine Liebsten nehmen. "Meine Familie musste in den letzten Jahren stark unter meinem Job leiden", erklärt Bohlen dem Blatt. Nun wolle er "endlich mal, nach gefühlten 1000 Jahren, einen Sommer haben, in dem ich ganz abschalten kann".

Dieter Bohlen will sich mehr um seine Familie kümmern

Von seiner Auszeit hat er schon eine ganz genaue Vorstellung: "Handy aus, im Boot um Menorca, Mallorca, Ibiza und nicht immer diese nervigen Anrufe", so Bohlen zu "Bild". Er wolle einfach mal keine Gedanken an die Arbeit verschwenden, sondern vielmehr einer anderen Leidenschaft nachgehen: "In meinem Herzen schlägt das Abenteuer, das musste ich jedes Jahr unterdrücken."

So hält sich der Poptitan fit

Und wenn Bohlen schon dabei ist, seinem Geist etwas Gutes zu tun, so will er das auch für seinen Körper. Er treibe nun "fünfmal die Woche zweieinhalb Stunden Sport", lässt der 64-Jährige wissen. Auf dem Trainingsplan stehen Joggen, Krafttraining und Tennis. Zudem verzichte er komplett auf Süßigkeiten und habe dadurch schon vier Kilo abgenommen. Da sind wir ja richtig gespannt, wie fit und entspannt Dieter aus seiner Sommer-Auszeit zurückkommt...

Dieter Bohlen zieht die Notbremse: So gefährlich ist die Musikbranche wirklich

Verübeln kann man Dieter Bohlen seine Entscheidung jedenfalls nicht. Wie stressig und anstrengend die Musikbranche zuweilen sein kann, ist unlängst bekannt. Aktuellstes Beispiel: Vanessa Mai. Für ihre aktuelle "Regenbogen"-Tour hatte sich die Sängerin offenbar zu viel vorgenommen. Während ihres Konzerts in Rostock hatte sich Vanessa Mai eine Verletzung am Rücken zugezogen. Die Diagnose: Der Unfall sei auf eine starke körperliche Belastung zurückzuführen, teilte das Management mit.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kns/news.de/spot on news

4 Kommentare
  • Plumbum

    27.04.2018 11:24

    Er hat genug Geld verdient. Seine Spülmusik hat Ihn genug eingebracht. Hoffentlich wird dann die Hirnlose Sendung in RTL eingestellt. Jetzt sollte er endlich in Rente gehen und die Menschheit in Ruhe lassen. Übrigens singen konnte er noch nie.

    Kommentar melden
  • Plumbum

    27.04.2018 09:52

    Er hat genug Geld verdient. Seine Spülmusik hat Ihn genug eingebracht. Hoffentlich wird dann die Hirnlose Sendung in RTL eingestellt. Jetzt sollte er endlich in Rente gehen und die Menschheit in Ruhe lassen. Übrigens singen konnte er noch nie.

    Kommentar melden
  • Plumbum

    27.04.2018 09:50

    Er hat genug Geld verdient. Seine Spülmusik hat Ihn genug eingebracht. Hoffentlich wird dann die Hirnlose Sendung in RTL eingestellt. Jetzt sollte er endlich in Rente gehen und die Menschheit in Ruhe lassen. Übrigens singen konnte er noch nie.

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser