Von news.de-Redakteurin - 22.04.2018, 21.22 Uhr

Carmen Geiss: Jetzt mutiert die Millionärin zur Netz-Aktivistin

Carmen Geiss hat große Pläne: Die Ehefrau von Robert Geiss hat die Online-Petition "Carmen Geiss für Respekt im Netz" ins Leben gerufen. Angetrieben durch den Echo-Eklat, will sie Hassreden im Internet zukünftig unterbinden.

Robert und Carmen Geiss lassen sich den Mund nicht verbieten. Bild: dpa

Wir hatten es bereits geahnt und nun macht es Carmen Geiss tatsächlich war: Die Millionärin hat eine Kampagne ins Leben gerufen, um Netz-Hass zu unterbinden und Mobbern, Trollen und anderen Hatern die Stirn zu bieten. Anstatt vor den Hasstiraden einzuknicken, will sich die 52-Jährige nun proaktiv wehren.

"Carmen Geiss für Respekt im Netz"

Unter dem Motto "Carmen Geiss für Respekt im Netz" hat die Ehefrau von Robert Geiss eine Petition gestartet, deren Ziele auf dem Portal "change.org" klar formuliert sind. "Ich fordere das effektive Verbot von Hassrede im Internet per Gesetz und die verbindliche Einrichtung einer Netzpolizei, die nach dem Vorbild der klassischen Polizeiarbeit organisiert ist und endlich das Internet, bisher ein rechtsfreier Raum, kontrolliert und Straftäter verfolgt", heißt es in der Petition von Carmen Geiss.

Carmen Geiss beschimpft Farid Bang öffentlich

Auslöser für diese Kampagne war der Echo-Eklat und die öffentliche Kritik von Carmen Geiss an Rapper Farid Bang, dem gemeinsam mit Kollegah ein Echo verliehen worden war. Eine Entscheidung der Jury, die im Nachhinein von zahlreichen Prominenten kritisiert wurde. Musiker hatten mitunter sogar ihren eigenen Echo zurückgegeben.

Carmen Geiss erhält Morddrohungen

Carmen Geiss aber hatte mit ihrer Aussage, Farid Bang sei eine "arme Seele und wirklich eine kranke Person", einen Shitstorm ausgelöst. Mehr noch: Sogar Morddrohungen hatten die Geissens erhalten. Für die TV-Millionäre aber kein Grund zu schweigen. Sie machten die Drohungen öffentlich und stellten die User an den Pranger.

am

Carmen Geiss startet Online-Petition gegen Hassrede im Netz

Bereits am Freitag sorgte Carmen Geiss für wilde Spekulationen, als sie auf Instagram ominöse Beiträge postete. Am heutigen Sonntag nun aber die offizielle Stellungnahme zur Anti-Hass-Kampagne. In einem kurzen Video bittet Carmen Geiss all ihre Fans, die Petition zu unterschreiben und Trollen das Handwerk zu legen. "ES GEHT LOS! Meine Petition CARMEN GEISS FÜR RESPEKT IM NETZ ist gestartet. Teilt und verbreitet die Botschaft", schreibt sie zu dem kurzen Clip.

Auf weitere Informationen dürfen sich alle Geissens Fans offenbar in der Sendung "RTL exclusiv weekend" freuen, denn auch hierfür rührt Carmen Geiss fleißig die Werbetrommel... es bleibt also spannend, was die 52-Jährige außerdem noch geplant hat.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser