Nach dem Tod von Avicii: Veranstalter rechnet ab: "Avicii kroch teilweise auf die Bühne"

Der schwedische Star-DJ Avicii ist keinem Verbrechen zum Opfer gefallen. Das schließt die ermittelnde Polizei nach der Autopsie aus. Nun rechnet ein Veranstalter mit der Elektro-Szene ab. Aviciis Umfeld sei Schuld an seinem Tod.

Tim Bergling alias Avicii ist im Alter von 28 Jahren gestorben. Bild: imago/ZUMA Press/spot on news

Der Tod von Star-DJ Avicii (1989-2018, "Stories") gibt noch immer viele Rätsel auf. Jedoch kann mittlerweile ausgeschlossen werden, dass er Opfer eines Verbrechens wurde. Am Freitag und Samstag wurde der Leichnam von Tim Bergling, so der bürgerliche Name des schwedischen DJs, obduziert. Dabei konnte die ermittelnde Polizei in Maskat keinerlei Hinweise auf äußerliche Gewalteinwirkung feststellen. Weitere Einzelheiten zur offiziellen Todesursache wurden nicht bekanntgegeben.

Polizei schweigt zum Tod von Star-DJ Avicii

Dem schwedischen Fernsehsender "SVT News" teilte die Polizei allerdings mit, dass sie die Umstände für Aviciis Tod kenne. Sie dürfe den Medien darüber aber keine Auskunft geben. Es werde jedoch nach keinen weiteren Personen gesucht, die mit dem Todesfall in Verbindung stehen könnten. Dafür gebe es "keinen Verdachtsmoment".

Avicii stirbt im Alter von 28 Jahren

Avicii ist am Freitag tot in seinem Hotelzimmer in Maskat, der Hauptstadt des Omans, aufgefunden worden. Er wurde nur 28 Jahre alt. Der Star-DJ kämpfte seit langem mit starken gesundheitlichen Problemen. So musste er sich bereits im Jahr 2014 die Gallenblase und den Blinddarm entfernen lassen. Noch im selben Jahr sagte sein Management überraschend eine komplette Tour ab und begründete dies ebenfalls mit gesundheitlichen Problemen. Auch soll er mit Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen gehabt haben. Im Jahr 2016 zog er sich von den Live-Bühnen zurück und spielte keine Konzerte mehr.

Veranstalter erhebt Vorwürfe gegen Elektro-Szene

Infolge des Todes von Star-DJ Avicii erhebt ein Veranstalter nun schwere Vorwürfe gegen die Elektro-Szene. "Die Elektro-Szene hat Avicii auf dem Gewissen. Dieses Business geht über Leichen. Ich bin unendlich traurig – und gleichzeitig so wütend, was sie aus dem Jungen gemacht haben", sagt der Veranstalter, der anonym bleiben möchte, im Interview mit der "Bild"-Zeitung. 2015 hatte eben jener Veranstalter zuletzt ein Konzert des Star-DJs arrangiert. Er wirft dem Team von Avicii Geldgier vor. "Seine Entourage hat nur die Dollar-Zeichen in den Augen gehabt – und nicht seine Gesundheit."

"Avicii kroch teilweise auf die Bühne"

Die Manager sollen die Preise in die Höhe getrieben haben, so dass krankheitsbedingte Ausfälle ein finanzielles Desaster gewesen seien. "Er war selten wirklich fit. Trotzdem trat er auf. Teilweise mit Krücken. Einmal hab ich erlebt, wie er auf die Bühne im wahrsten Sinne des Wortes gekrochen ist", verrät der Unbekannte gegenüber der "Bild".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser