Avicii ist tot: Star-DJ (28) gestorben! Warum schweigt die Polizei?

Schock für die Musikwelt: Der berühmte Star-DJ Avicii ist tot. Tim Bergling, wie der 28-Jährige mit bürgerlichem Namen hieß, wurde am Freitag tot im Oman gefunden. Sein Management bestätigte den Tod des gebürtigen Schweden.

Star-DJ Avicii stirbt im Alter von nur 28 Jahren. Bild: dpa

Der schwedische DJ und Produzent Avicii ist Medienberichten zufolge gestorben. Tim Bergling, wie der 28-Jährige mit bürgerlichem Namen hieß, sei am Freitag in Muscat im Oman tot gefunden worden, berichtete die Zeitung "Dagens Nyheter" unter Berufung auf Berglings Sprecherin Ebba Lindqvist. Auch andere Medien meldeten den Tod.

Avicii ist tot: Star-DJ stirbt mit 28 Jahren im Oman

Nähere Informationen zur Todesursache gab es zunächst nicht.In einem Statement des Managements heißt es: "Die Familie ist geschockt und wir bitten darum die Privatsphäre in dieser schweren Zeit zu respektieren." Avicii hatte 2013 mit "Wake me Up" einen Sommerhit gelandet. Es ist laut GfK der Song mit den zweitmeisten Downloads überhaupt in Deutschland.

Avicii galt als einer der erfolgreichsten Musikmixer der Elektropopbranche. Er arbeitete mit Chris Martin (Coldplay), Jon Bon Jovi, Robbie Williams und Madonna zusammen. Das britische "DJ Magazine" kürte ihn 2012 und 2013 zum drittbesten Discjockey. Auf der Top-100-Liste war er 2017 noch auf Platz 28.

Avicii war schon länger krank: 2016 verkündet Tim Bergling das Ende seiner Bühnenkarriere

Für seine musikalischen Erfolge konnte Avicii zwei Grammy-Nominierungen, zwei International Dance Music Awards und zahlreiche weitere Preise für sich verbuchen. Im Jahr 2016 hatte Bergling überraschenderweise via Facebook verkündet, dass er mit Ablauf des Jahres 2016 vorläufig keine weiteren Live-Auftritte geben werde, um sich auf ein Leben außerhalb der Musik zu konzentrieren. Dabei sollen auch gesundheitliche Aspekte eine Rolle gespielt haben. Medienberichten zufolge hatte Avicii mit den Nachwirkungen einer Blinddarm- und Gallen-Operation zu kämpfen. Avicii widmete sich dennoch weiterhin der Musik.

Erst vor wenigen Tagen hatte er bei Facebook geschrieben, er fühle sich geehrt, für die Billboard Music Awards 2018 nominiert zu sein. Auf keinen Fall solle man die Show im Mai verpassen.

Rätsel um die Todesursache: US-Medien berichten von Drogenproblemen

Das US-Portal "TMZ" berichtet, dass Avicii in der Vergangenheit mit Drogenproblemen zu kämpfen hatte. Dem Bericht zufolge sei er zweimal wegen Alkoholmissbrauchs ins Krankenhaus eingeliefert worden. Ob dies im Zusammenhang mit seinem Tod steht, ist bislang unklar.

Polizei sieht beim Tod von Avicii kein Verbrechen

Die Polizei im Oman vermutet laut einem Bericht des schwedischen Rundfunksenders SVT im Zusammenhang mit dem Tod des schwedischen Musikers Avicii kein Verbrechen. "Wir haben alle Informationen, wir wissen, was geschah, aber wir werden es nicht an die Öffentlichkeit geben", wurde ein Polizeisprecher am Samstag von SVT zitiert. Er ergänzte, dass nicht nach Verdächtigen gesucht werde.

Musikwelt trauert: Stars nehmen Abschied von Avicii

Nach dem Tod des jungen Musikers zeigten sich seine Kollegen tief bestürzt. Auf Twitter nahmen bereits zahlreiche Stars Abschied von Avicii. "Ich kann das nicht glauben, ich werde dich so sehr vermissen. Von deiner ersten Show, in der wir zusammen spielten, bis hin zu all den tollen Erinnerungen, die wir teilten. Danke, dass du die Welt mit deiner großartigen Musik verändert hast und dass du eine solche Inspiration bist. Ich werde dich vermissen, Bruder, bis wir uns wiedersehen!", schrieb Aviciis Freund und DJ-Kollege Hardwell.

Auch Calvin Harris steht nach dem Tod des Musikers unter Schock: "Schreliche Neuigkeiten über Avicii. Er war so eine wunderschöne Seele, leidenschaftlich, extrem talentiert und er hatte noch so viel vor sich. Mein Herz ist bei seiner Familie. Gott segne dich Tim x", heißt es auf Harris' Twitter-Account. Auch Ellie Goulding und Rita Ora nahmen Abschied.




FOTOS: Abschied von den Promis Diese Stars sind 2018 gestorben
zurück Weiter Stefanie Tücking, Moderatorin (01.04.1962 - 01.12.2018) (Foto) Foto: dpa/Jens Kalaene Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser