Carmen Geiss: Klartext! Bushido wettert gegen die Geissens

Nach den umstrittenen Social-Media-Posts der Geissens rund um die Echo-Debatte äußerst sich jetzt auch Bushido in einem langen Statement.

Bushido bei einem Auftritt in Berlin Bild: imago/Eibner/spot on news

Seit Tagen kochen die Gemüter hoch: Nun schaltet sich auch Bushido (39, "Alles wird gut") in die Debatte um den Echo, die äußerst fragwürdige Textzeile von Farid Bang (31) und Kollegah (33) und die Facebook- und Instagram-Postings der Geissens ein. Dabei wählt der Rapper einen über weite Strecken überraschend besonnenen Ton.

Carmen Geiss mit Kritik an Farid Bang nach Echo-Verleihung 2018

Während Musikdeutschland über den Echo und die Folgen aus der Preisvergabe diskutiert, hatte Carmen Geiss (52) Farid Bang auf Facebook unter anderem als "eine arme Seele und wirklich eine kranke Person" bezeichnet. Ihr Mann Robert Geiss (54) regte sich unterdessen bei Instagram über die Rapper auf und wetterte gegen Ausländer. "Die ganzen Ausländer die uns so beschimpfen in Deutschland alle ihre Gelder beziehen,warum seid ihr denn noch dort?? [sic]", heißt es unter anderem in dem Eintrag.

Bushide nimmt Kollegah und Farid Bang in Schutz

"Sehr geehrte Familie Geiss, nun haben Sie es geschafft. Ich fühle mich dazu genötigt, in dieser leidigen Debatte das Wort ergreifen zu müssen", eröffnete Bushido nun einen offenen Brief an die Geissens auf Facebook. "Nun gibt es eben diese Zeile, die so heftig diskutiert wird. Ja ich finde sie auch geschmacklos", schreibt der Rapper weiter. Er würde derartiges zwar laut eigener Aussage nicht in seinen Liedern aufgreifen, sehe sich aber auch nicht als etwas Besseres als Kollegah oder Farid Bang. Die beiden seien "wie ich, Teil einer Kultur, die seit ihren Anfängen in Deutschland weder akzeptiert, noch respektiert wird. Vom Verstehen wollen wir erst gar nicht reden."

Bushido zu den Geissens: "Statement hätte von AfD sein können"

Dann spricht Bushido allerdings direkt die Geissens an: "Was war das denn bitte für ein Griff ins Klo? Als ich Ihrer beider Äußerungen zu diesem Thema las, drehte sich mir der Magen um. [...] Ihr Statement hätte auch von der AfD sein können", heißt es in dem Beitrag weiter. Die Reality-TV-Stars hätten demnach "gar nicht erst versucht, Farid und Kollegah zu hinterfragen. Auch haben Sie zu keinem Zeitpunkt das Miteinander gesucht."

Sind die Geissens dumm?

Der Meinung des Rappers nach prangerten die beiden zu Recht die "mehr als unnötige Textzeile an, jedoch bekämpfen Sie Feuer mit Feuer." Es fehle den Geissens womöglich an Intelligenz, wie Bushido weiter schreibt: "Ich weiß nicht, ob es Ihrem eventuell doch etwas niedrigen Intellekt geschuldet ist, entschuldigen Sie bitte mein Vorurteil, aber bei RTL2 kommen Sie beide nicht sehr schlau rüber, oder eventuell, das wäre noch viel schlimmer, ist es ja wirklich Ihre Meinung."

Die Geissens schüren laut Bushido Ängste

"Schämen Sie sich", meint der Rapper. "Das sind doch genau die Mittel der AfD. Ein Streitpunkt als Thema nehmen und direkt wieder mit den Ängsten, der teilweise wirklich sehr naiven, Menschen spielen." Nicht zuletzt fragt Bushido, was der Kommentar von Robert Geiss nun wirklich gebracht habe. Eine gute Antwort darauf hat aber wohl niemand.

FOTOS: Die Geissens Robert und Carmen Geiss: Ihre 10 peinlichsten Fotos

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser