Historischer Korea-Gipfel

Kim Jong Un plötzlich zahm - Handschlag der Hoffnung

Es soll ein Neuanfang werden. Erstmals seit Ende des Korea-Krieges vor 65 Jahren betritt ein Staatschef Nordkoreas südkoreanischen Boden. Wird der Machthaber seine Atomwaffen aufgeben?

mehr »

Facebook: Katerina Jacob erklärt ihren Facebook-Zorn

So kannte man Katerina Jacob bist jetzt noch nicht. In einem Facebook-Video wütete sie vor wenigen Tagen gegen andere Frauen, die ihre Timeline für Hass-Posts nutzten. Jetzt erklärte die Schauspielerin in einem Interview, wie es überhaupt so weit kommen konnte.

Katerina Jacob lässt sich auf Facebook nichts gefallen Bild: imago/APress/spot on news

Fans der Schauspielerin Katerina Jacob (60, "Alles nur Theater") trauten sowohl ihren Augen als auch ihren Ohren nicht. Vor ein paar Tagen rechnete sie in einem Facebook-Video knallhart mit ihren Geschlechtsgenossinnen ab, die zuvor gehässige Kommentare auf ihrer Timeline hinterließen. Zuvor postete sie ein anderes Video, das ihren Aussagen zufolge eine "dickere Frau im Badeanzug" zeigte, die "Lebensfreude pur" ausstrahlte und erntete dafür allerdings nicht nur Beifall. Das ursprüngliche Video wurde mittlerweile entfernt.

In ihrem Wutausbruch wählte sie anschließend teils drastische Worte: "Mein kleiner Tipp: Lasst euch doch einfach mal gehen, freut euch doch einfach mal - und lasst euch mal richtig durchf.....!" Im Interview mit der "Bild"-Zeitung erklärte der Ex-"Bulle von Tölz"-Star nun seinen Zorn. Jacob sei von der Resonanz auf ihren Clip "total überrannt" gewesen. Diffamierungen von Menschen, die nicht der Norm entsprechen, mache sie aber einfach nur wütend.

"Es ist doch kein Verbrechen, dick zu sein oder anders auszusehen", sagte Jacob weiter. Für sie sei erschreckend gewesen, dass das Video nur von Frauen kritisiert wurde, die ihre Gesichter verstecken und als Profilbilder Katzen- oder Blumen-Fotos nutzen. "Das anonyme Hating muss verboten werden", so Jacob. Ihren Ausraster bereue sie im Übrigen ganz und gar nicht: "Ich nehme kein Blatt vor den Mund und stehe zu meiner Meinung."

spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser