UFC-Champion Conor McGregor: Bus-Attacke! Ist der Käfigkämpfer wieder ausgerastet?

UFC-Champion Conor McGregor soll den Bus eines Rivalen angegriffen haben. Ist der Ultimate Fighter ausgerastet, weil ihm der Verband seinen Titel genommen hat?

Ist UFC-Champion Conor McGregor (hier beim Kampf gegen Floyd Mayweather) ausgerastet? Bild: dpa

Irre, dieser Ire! Ultimate-Fighting-Champion Conor McGregor (29) ist bekannt fürs Austeilen - meist nur im Käfig bei seinen Kämpfen. Jetzt soll er aber in New York mit befreundeten Käfigkämpfern den Bus seines Konkurrenten Khabib Nurmagomedov angegriffen haben. Der Leichtgewichtskämpfer Michael Chiesa wurde dabei laut Promiportal "TMZ" leicht verletzt. Ein Video zeigt, wie McGregor einen Handwagen auf den Bus wirft. Der Bus mit Kämpfern verließ gerade ein PR-Event.

Ist Conor McGregor sauer, weil ihm der UFC-Titel aberkannt wurde?

Warum dieser Ausraster? Nurmagomedov kämpft am Samstag gegen Max Holloway um den Leichtsgewichtsgürtel - genau diesen hat der Verband UFC McGregor aber aberkannt, weil er ihn als amtierender Champion seit November 2016 nicht verteidigt hatte. McGregor ist auf den UFC nicht gut zu sprechen, was auch auch seine beleidigenden Tweets zeigen.

Außerdem sollen sich Nurmagomedov und ein Freund von McGregor zuvor im Hotel gestritten haben.

"Widerlichste Sache in der Geschichte des UFC"

McGregor hat sich mittlerweile selbst der Polizei gestellt, nachdem diese ihn gesucht hatte. Einen Haftbefehl gibt es aber nicht. UFC-Präsident Dana White bezeichnet den Vorfall als widerlichste Sache, die je in der UFC-Geschichte passiert sei.

McGregor ist bekannt für seine Ausraster: In Dublin ist der Haudrauf im Januar in eine Schlägerei geraten - wohl mit einem Mitglied der irischen Mafia. Diese setzte daraufhin angeblich ein Kopfgeld von 900.000 Euro auf ihn aus.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gma/fka/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser