Rechtsstreit: Verlierer des Tages

Lindsay Lohan verliert Videospiel-Klage

Lindsay Lohan ist offenbar kein Fan vom Videospiel "Grand Theft Auto V" Bild: Stills Press/ImageCollect/spot on news

Dass sich nicht immer alles nur um sie dreht, musste Lindsay Lohan (31, "Herbie fully loaded") nun einmal mehr erfahren. Die "Girls Club - Vorsicht bissig!"-Schauspielerin hatte geklagt, weil ihr zwei Charaktere des Videospiels "Grand Theft Auto V" zum Verwechseln ähnlich sehen sollen. Ihr Vorwurf: Die Macher des Spiels hätten dadurch noch größere Verkaufszahlen erreicht. Nun steht aber fest: Lohan hat den Rechtsstreit verloren. Das berichtet unter anderem das US-Promi-Portal "Entertainment Weekly".

Bei den Figuren, die Lindsay ähnlich sehen sollen, handele es sich um einen fiktiven Star namens "Lacey Jonas" und ein Mädchen im Bikini. Das New-Yorker-Berufungsgericht bestätigte das Urteil, dass die Charaktere nicht eindeutig mit Lohan identifizierbar seien. Die Darstellung der Videospiel-Figuren seien vielmehr "eine satirische Darstellung von Stil, Look und der Persona einer modernen, jungen Frau, die an den Strand geht." Lohan hatte 2016 bereits geklagt, den Fall verloren und noch einmal Berufung eingelegt.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser