Meghan Markle und Prinz Harry: Terror-Angst vor Hochzeit! Die Royals rüsten auf

Schon in wenigen Wochen werden sich Meghan Markle und Prinz Harry das Ja-Wort geben. Doch bislang steht ihre Hochzeit unter keinem guten Stern. Nach der rassistischen Drohung wächst nun die Angst vor weiteren Anschlägen.

Ein Brief an Prinz Harry und Meghan Markle sorgt für Terror-Angst vor der Hochzeit. Bild: dpa

Ist Meghan Markles und Prinz Harrys Hochzeit tatsächlich in Gefahr? Erst vor wenigen Tagen sorgte ein mysteriöses Paket an die Royals für Panik. Einem Medienbericht zufolge sollen Harry und Meghan Markle zum Ziel einer rassistischen Drohung geworden sein. Darin soll neben einer verdächtigen "Substanz", die sich später als harmlos herausstellte, "bösartige Kommunikation" gewesen sein. Grund genug, um die Sicherheitsvorkehrungen für die bevorstehende Traumhochzeit noch einmal zu verschärfen.

Meghan Markle und Prinz Harry: Terror-Angst vor royaler Hochzeit wächst

Ihre Sicherheit lassen sich die Royals einiges kosten. Medienberichten zufolge sollen allein die Security-Maßnahmen 24 Millionen Pfund verschlingen. Ein stattliches Sümmchen. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Palast so viel Geld für Sicherheitsmaßnahmen springen lässt. Auch Kates und Williams Hochzeit verschlang eine ähnlich hohe Summe.

Hammer-Kosten! So wollen sich Meghan und Harry schützen

Wie das britische Blatt "The Sunday People" berichtet, sollen die königlichen Sicherheitschefs eine spezielle Uniform bekommen, um Terror-Ängsten während der Zeremonie entgegenzuwirken. "Es ist ein ungewöhnlicher Schritt, aber sie brauchen jemanden, der im Notfall direkt handeln kann", erklärte eine Quelle dem englischen Blatt. Weiter versichert er: "Es wird eine riesige öffentliche Veranstaltung, und Meghan und Harry werden den besten Schutz erhalten, den es gibt."

Können Undercover-Polizisten und Scharfschützen die Royals schützen?

Über 2.640 Mitglieder der Öffentlichkeit werden während der Hochzeit in der St. George's Kapelle am 19. Mai anwesend sein. Daher werden die Sicherheitsverantwortlichen keinerlei Risiko eingehen. "Der Anthrax-Schreck bestätigte, dass das Paar ein wachsendes Ziel für Fanatiker ist", erklärt der Insider. Sobald die Hochzeitskutsche das Schlossgelände verlässt, wird es eine verstärkte Präsenz von bewaffneten Undercover-Polizisten geben, berichtet "The Sunday People".

Über die genauen Sicherheitsmaßnahmen schweigt der Palast. Bekannt ist jedoch, dass bei Kate Middletons und Prinz Williams Hochzeit unter anderem Scharfschützen zum Einsatz kamen. Es ist daher nicht auszuschließen, dass der Palast auch am 19. Mai auf den Einsatz von Präzisionsschützen setzen wird. Bleibt nur zu hoffen, dass trotz enormer Sicherheitsvorkehrungen die Romantik nicht ganz verloren geht.

Lesen Sie auch: Vor der Hochzeit mit Prinz Harry muss sie DAS machen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kad/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser