Time's Up: Emma Watson reagiert charmant auf ihr Tattoo-Missgeschick

Ein Gutes scheint Emma Watsons peinlicher Tattoo-Fehler auf einer Oscar-Aftershowparty zu haben: Der Star will deswegen einen neuen Arbeitsplatz schaffen.

Bei diesem ansonsten makellosen Auftritt geschah Emma Watson das Missgeschick Bild: Admedia/imagecollect.com/spot on news

Mit ihrem grammatikalisch falschen, aber zum Glück nicht permanenten "Time's Up"-Tattoo hat Emma Watson (27) auf der "Vanity Fair"-Oscar-Party für Erstaunen und den ein oder anderen Unkenruf gesorgt. Doch statt sich in Grund und Boden zu schämen, nimmt es der "Harry Potter"-Star mit viel Humor und hat sich via Twitter zu dem peinlichen Fauxpas charmant geäußert.

So ist sie aktuell auf der Suche nach einer neuen Arbeitskraft: "Eine Stelle als Korrekturleser für falsche Tattoos ist offen. Erfahrung mit Apostrophen ist ein Muss."

Bei dem Tattoo mit der wichtigen Botschaft gegen sexuelle Belästigung und Missbrauch hatte sich der Fehlerteufel eingeschlichen. So reckte Watson statt des grammatikalisch korrekten Spruchs "Time's Up" stolz ein "Times Up" in die Kameras der Fotografen. Hier wäre der "Deppenapostroph" also zur Abwechslung mal gelegen gekommen.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser