Meghan Markle: Darum wird sie keine zweite Prinzessin Diana

Meghan Markle ist noch nicht mal mit Prinz Harry verheiratet, doch schon jetzt fliegen der 36-Jährigen die Herzen zu. Ein Vertrauter von Prinzessin Diana hat jedoch arge Zweifel, dass Meghan Markle jemals so beliebt werden könnte wie Lady Di.

Meghan Markle wird von vielen mit ihrer Schwiegermutter Prinzessin Diana verglichen. Bild: Ben Birchall / PA Wire / picture alliance / dpa

Frischer Wind im britischen Königshaus: Mit Meghan Markle bekommt die Königsfamilie im Mai 2018 ein neues Mitglied, wenn für die gebürtige US-Amerikanerin und ihren Verlobten Prinz Harry die Hochzeitsglocken läuten. Mit ihrem Ja-Wort am 19.05.2018 wird die frühere Schauspielerin nicht nur Ehefrau von Prinz Harry, sondern auch Schwiegertochter von Prinz Charles und der 1997 verstorbenen Prinzessin Diana.

Meghan Markle: Sie kann Prinzessin Diana niemals das Wasser reichen

Bereits vor der royalen Hochzeit fliegen Meghan Markle die Herzen der Adelsfans nur so zu. Bei öffentlichen Auftritten wird die Verlobte von Prinz Harry stets herzlich begrüßt und kann in Sachen Beliebtheit bereits locker mit ihrer nicht minder populären Schwägerin Kate Middleton mithalten. Nicht wenige vergleichen Meghan Markle bereits jetzt insgeheim mit Prinzessin Diana, die als Inbegriff der Herzenswärme und Freundlichkeit den Titel "Königin der Herzen" bekam. Allerdings wird Meghan Markle niemals so beliebt sein, wie es Prinzessin Diana zu Lebzeiten war - das behauptet jedenfalls ein Insider, der Lady Di vor ihrem Tod 1997 besonders nahe stand.

Lady-Di-Vertrauter plaudert über Verlobte von Prinz Harry

Die Rede ist von Andrew Morton, der 1992 die skandalumwitterte Biographie von Prinzessin Diana veröffentlichte. Im britischen Frühstücksfernsehen wurde der Autor zu seiner Einschätzung von Meghan Markle als nächste Prinzessin Diana befragt. Doch anstatt sich den Lobeshymnen über die Verlobte von Prinz Harry anzuschließen, fand der 64-Jährige nur ernüchterne Worte zum Vergleich mit Prinzessin Diana.

Kate Middleton und Meghan Markle chancenlos! Prinzessin Diana bleibt unerreicht

"Es gibt nur eine Prinzessin Diana, und die ist traurigerweise von uns gegangen", so Andrew Morton im Interview. Als Prinz William vor sieben Jahren Kate Middleton heiratete, hofften Royals-Fans, die heutige Herzogin von Cambridge könne in die Fußstapfen von Lady Di treten. "Zu einem gewissen Grad tat sie das auch", gab sich Andrew Morton einsichtig. Doch der legendären Königin der Herzen das Wasser zu reichen, könnten weder Kate Middleton noch Meghan Markle bewerkstelligen.

FOTOS: Meghan Markle Die Style-Evolution von Meghan Markle
zurück Weiter Die Style-Evolution von Meghan Markle (Foto) Foto: imago/i Images/spot on news Kamera

Im April 2018 erscheint eine enthüllende Biographie über Meghan Markle

Trotzdem räumt Morton, der die Veröffentlichung einer umfassenden Biographie über Meghan Markle für April 2018 angekündigt hat, ein, die Braut von Prinz Harry habe "säckeweise Charisma", sei "sehr wortgewandt" und sei eine Person, von der Prinzessin Diana "sehr beeindruckt" gewesen wäre. "Meghan Markle weist Charaktermerkmale auf, die Prinzessin Diana sehr gemocht und selbst gern gehabt hätte, auch ist Meghan Markle jemand, der wie Prinzessin Diana gern gibt und sich mit der Gesellschaft auseinandersetzen möchte und Themen anspricht, die oft verschwiegen werden", so Andrew Morton weiter.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser