Schweigevereinbarung: Stormy Daniels: Verrät Trumps Porno-Affäre, was wirklich passiert ist?

Für Donald Trump wird die Situation immer heikler. Stormy Daniels, die Porno-Darstellerin im Sex-Skandal rund um den US-Präsidenten, will nun angeblich doch an die Öffentlichkeit gehen.

Porno-Darstellerin Stormy Daniels soll 2006 eine Affäre mit US-Präsident Donald Trump gehabt haben Bild: Tinseltown/Shutterstock.com/spot on news

Stephanie Clifford alias Stormy Daniels (38) sieht keinen Grund mehr, länger zu schweigen. Die Porno-Darstellerin, die aufgrund ihrer angeblichen Affäre mit US-Präsident Donald Trump (71) im Jahr 2006 zurzeit in aller Munde ist, möchte nun endlich an die Öffentlichkeit gehen. Nachdem sich bereits am Dienstag Trumps Anwalt Michael Cohen über das eine oder andere pikante Detail der körperlichen Beziehung äußerte, will nun auch die Blondine ihre Sicht der Dinge schildern.

Cohen gab gegenüber "nytimes.com" zu, dass er der Darstellerin für Erwachsenenfilme Schweigegeld in Höhe von 130.000 US-Dollar (ca. 105.000 Euro) gezahlt habe. Angeblich aus eigener Tasche, weshalb die getätigte Zahlung durchaus legal sei.

Doch nun meldete sich auch Cliffords Managerin Gina Rodriguez zu Wort. Sie ist der Meinung, dass durch Cohens Eingeständnisse die Schweigevereinbarung hinfällig sei. "Das gilt jetzt nicht mehr und Stormy wird ihre Geschichten erzählen", wird die Managerin von "apnews.de" zitiert. Wann es so weit sein wird und ob Stormy Daniels tatsächlich den Weg an die Öffentlichkeit antritt, bleibt jedoch abzuwarten.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser