Louis Vuitton: Robert Geiss erklärt sein umstrittenes Knarren-Bild

Ein Instagram-Foto von Robert Geiss sorgt für Furore: Darauf ist neben einem Kartenetui von Louis Vuitton auch eine Waffe zu sehen. Nun hat der Unternehmer einen Erklärungsversuch gewagt.

Robert Geiss sorgt mit einem Posting für Furore Bild: Imago/Future Image/spot on news

Was ist da nur in Robert Geiss (54) gefahren? Vor wenigen Tagen erhitzte er die Gemüter, weil er bei Instagram ein Foto von einer Waffe mit Louis-Vuitton-Muster neben einem dazu passenden Kartenetui postete. Den Schnappschuss betitelte er mit den Worten: "Toys for boys", zu Deutsch: Spielzeug für Jungs. Nicht nur einen Teil seiner Follower regte das auf - "Wie bescheuert ist das denn?" ist unter anderem in den Kommentaren zu lesen. Auch das französische Luxushaus distanzierte sich laut "Bild"-Informationen von der Pistole. Und was sagt Geiss selbst zu seinem kontroversen Posting?

"Das ist nicht meine Pistole"

"Das ist nicht meine Pistole", erklärte er der "Bild" und versicherte, dass ein Künstler sie ursprünglich gepostet habe. Er selbst besitze weder einen Waffenschein noch Waffen. Und das Branding auf der Pistole? "Das hat wohl der Künstler gemalt, aber ich habe keine Ahnung", so Geiss. Auch die Erklärung des 54-Jährigen, warum er ein fremdes Foto auf seinem Profil teilte, fiel sachlich nüchtern aus: "Weil ich immer irgendwelche ausgefallenen Bilder poste". Ob er die Wahl des Motivs beim nächsten Mal genauer überdenkt?

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser