Queen Elizabeth macht Schluss: Radikale Veränderung! DAS ist im Palast ab sofort gänzlich tabu

Queen Elizabeth II. gilt als personifiziertes Traditionsbewusstsein - doch auch für das Oberhaupt des britischen Königshauses müssen Veränderungen her. Jetzt macht die Königin einen radikalen Schnitt und verbannt bestimmte Dinge aus ihren Palästen.

Queen Elizabeth II. ist für ihr Traditionsbewusstsein bekannt. Bild: Daniel-Leal Olivas / PA Wire / picture alliance / dpa

Seit knapp 66 Jahren sitzt Queen Elizabeth II. auf dem britischen Thron und ist damit der fleischgewordene Inbegriff von Traditionsbewusstsein und Konstanz. Doch wer glaubt, eine Frau vom Format der britischen Königin sei nicht zu Veränderungen fähig, der irrt gewaltig.

Queen Elizabeth II. macht Schluss - und verhängt ein rigoroses Verbot

In den königlichen Residenzen von Queen Elizabeth II. ist nämlich fortan eine Sache streng verboten, die bislang fester Bestandteil des royalen Haushaltes war. Keine Geringere als die Queen höchstselbst soll das neue Verbot verhängt haben. Nicht mehr geduldet werden nämlich ab sofort Plastikprodukte in den Schlössern der Queen. Im Buckingham Palast oder Kensington Palast sind fortan weder Plastiktrinkhalme noch Becher oder Flaschen aus Plastik erlaubt - Queen Elizabeths Urenkel Prinz George und Prinzessin Charlotte müssen ihre Kindergetränke also künftig aus Keramikbechern schlürfen.

Königin Elizabeth verbietet Plastik in königlichen Anwesen

Das Plastik-Verbot im britischen Königshaus gilt allerdings nicht nur für die Blaublüter - auch das Personal in den Palästen muss ab sofort ohne Plastikprodukte auskommen. Darüber hinaus werden auch in den gastronomischen Einrichtungen und Cafés, die an die Paläste angeschlossen sind, um Gäste zu bewirten, Plastikerzeugnisse verbannt. Stattdessen werden Tee und Kaffee in Keramik oder anderen wiederverwendbaren Gefäßen ausgeschenkt, heißt es in der britischen Presse.

VIDEO: Eine royale Ehe in 70 Bildern
Video: YouTube / The Royal Family

DIESER Mann ist schuld am Plastik-Verbot von Queen Elizabeth II.

Doch was hat Queen Elizabeth II. dazu bewogen, Plastik rigoros aus ihrem Leben zu verbannen? Immerhin galt die Monarchin selbst jahrelang als Fan der praktischen Haushaltsartikel und soll jeden Morgen ihre Frühstücksflocken aus wiederverschließbaren Plastikdosen in die königliche Müslischale geschüttet haben. Dass fortan Keramikdosen die royalen Küchenschränke zieren, ist Sir David Attenborough zu verdanken. Der britische Naturfilmer soll Queen Elizabeth II. in einem Gespräch von den Gefahren unterrichtet haben, die Plastik für die Weltmeere und die Umwelt allgemein bedeutet. Um mit gutem Beispiel voranzugehen, habe die Queen nun beschlossen, Plastik schrittweise aus dem königlichen Haushalt zu verbannen.

FOTOS: Queen Elizabeth II. Keiner ist so stilvoll wie die Queen
zurück Weiter Queen Elizabeth II. tritt nie ohne ein wichtiges Accessoire aus dem Haus: ihren Lippenstift. In Kombination mit ihrem strahlenden royalen Lächeln kommt die korallene Lippenfarbe besonders gut zur Geltung. (Foto) Foto: Philip Toscano / dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser