Pressekonferenz: Melanie Griffith in Wien gelandet: Kompliment an Richard Lugner

Der Wiener Opernball steht vor der Tür und Richard Lugners diesjähriger Star-Gast ist bereits gelandet. Am Mittwoch gaben der Bauunternehmer und Melanie Griffith eine gemeinsame Pressekonferenz.

Melanie Griffith und Richard Lugner bei der Pressekonferenz am Mittwoch in der Lugner City Bild: imago/SKATA/spot on news

Am Donnerstag ist es endlich soweit: Die Wiener Staatsoper verwandelt sich in einen eleganten Ballsaal. Mit Melanie Griffith (60, "Die Waffen der Frauen") ist der diesjährige Star-Gast von Bauunternehmer Richard Lugner (85) bereits einen Tag vor dem großen Ereignis in Wien gelandet. Um 13 Uhr gab der Hollywood-Star gemeinsam mit seinem Gastgeber eine Pressekonferenz in der Lugner City - und bedachte Lugner dabei sogar mit dem einen oder anderen Kompliment.

Wie das Online-Portal "kurier.at" berichtet, habe ihr ihre gute Freundin Goldie Hawn (72, "Mädelstrip") empfohlen, der Einladung des österreichischen Unternehmers zu folgen. Hawn war im Jahr 2017 Lugners Star-Gast beim Opernball gewesen. Die Schauspielerin habe Griffith über den 85-Jährigen erzählt, dass er "sexy und liebenswürdig" sei, so die 60-Jährige bei der Pressekonferenz.

Auch über ihr eigenes Aussehen gab Griffith den Journalisten offenbar bereitwillig Auskunft - im Vorfeld hatte es Berichte gegeben, dass die Schauspielerin bei der Auswahl ihrer Stylisten für den Wiener Opernball äußerst penibel gewesen sei. Den Hintergrund erklärte sie nun bei der Pressekonferenz: "Ich hatte Hautkrebs auf meiner Nase, der operiert werden musste. Es sieht schrecklich aus, aber mein Make-up-Artist macht einen tollen Job."

Das wird sie beim Opernball tragen

Ein neues Kleid habe sie sich für den Ball in der österreichischen Hauptstadt nicht gekauft. Trotzdem ist die gewählte Abendrobe etwas Besonderes. Sie werde am Donnerstagabend ein schwarzes, maßangefertigtes Vintage-Kleid des vor Kurzem verstorbenen Designers Azzedine Alaia tragen, das sie bereits seit 20 Jahren besitze.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser