George Clooney: Glückspilz! So bequem angelte er sich seine Amal

George Clooney fliegt im Leben offenbar so einiges zu. Seine Ehefrau Amal beispielsweise wurde von einem gemeinsamen Freund zu ihm nach Hause mitgebracht.

George und Amal Clooney sind seit 2014 verheiratet. Bild: magicinfoto / Shutterstock.com/spot on news

Um seine spätere Ehefrau Amal Alamuddin (39) zu erobern, musste Frauenschwarm George Clooney (56, "A World Beyond") nicht einmal das Haus verlassen. Außerdem wusste sein Agent schon vor dem ersten Treffen, dass der Hollywood-Star diese Frau heiraten wird... In David Lettermans Netflix-Show "My Next Guest Needs No Introduction" verriet Clooney, wie er Amal kennenlernte.

George Clooney und Ehefrau Amal so dreist verkuppelt

Clooney erzählte, dass ein gemeinsamer Freund ihn besuchen wollte und fragte, ob er jemanden mitbringen dürfe. Als er zugesagt hatte, bekam der Hollywood-Star dann einen Anruf seines Agenten, wie er weiter verriet. Der habe zu ihm gesagt: "Ich habe diese Frau getroffen, die zu dir nach Hause kommt, die wirst du heiraten."

Amal Clooney und George lernen sich durch E-Mails näher kennen

Als Amal dann bei ihm zu Hause war, hätten sie "die ganze Nacht geredet" und anschließend E-Mail-Adressen ausgetauscht, so Clooney. Zudem sagte er bei Letterman: "Das Lustigste war, dass Mom und Dad zu Besuch waren, das heißt, meine Eltern waren dabei." Nach diesem Treffen hätten er und seine spätere Frau angefangen, sich Mails zu schreiben: "Ich wusste nicht, ob sie mit mir ausgehen will - ich dachte, wir wären Freunde", erklärte der Schauspieler.

Offenbar wollte Amal mit ihm ausgehen. Die beiden heirateten dann 2014 in Venedig und sind inzwischen auch Eltern: Die Zwillinge Ella und Alexander kamen im Juni 2017 zur Welt.

VIDEO: Darum lohnt es sich, George Clooneys Freund zu sein
Video: spot on news

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/news.de/spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser