Marc Terenzi: Dschungelkönig verletzt sich nach Motorrad-Unfall

Unfall-Schock für Marc Terenzi: Während seines Videodrehs in Thailand stürzte der Sänger offenbar von seinem Motorrad. Alles zu seinem aktuellen Zustand und die Hintergründe des Unfalls erfahren Sie hier.

Marc Terenzi hatte einen Unfall in Thailand. Zum Glück ist ihm nichts Schlimmeres passiert. Bild: dpa

Schock für Marc Terenzi und seine Freundin Anja (30): Der Frauenschwarm und Sänger hatte offenbar einen Unfall. Dies gab der Dschungelkönig 2017 am Mittwochabend auf seiner Facebook-Seite bekannt. Für seine Fans ein echter Schock.

Unfall-Schock für Marc Terenzi während seines Videodrehs in Thailand

Ereignet haben soll sich der Unfall während seines Thailand-Aufenthalts. Für einen Videodreh zu seiner neuen Single "Pony" hat es den 39-Jährigen in das beliebte Urlaubsparadies verschlagen. Für den ehemaligen Boyband-Star endete diese Reise nun weniger erfreulich. "Unfall!!! Ok es ist nicht soo schlimm. Wenigstens wurde niemand ernsthaft verletzt. Während der Location Scouting für mein Single "Pony" in Thailand, um ein neues Musikvideo zu drehen. Ich hatte einen Unfall auf der Straße. Alle bleiben sicher da draußen!!!", schreibt Marc Terenzi in seinem Facebook-Beitrag.

Marc Terenzi erleidet zahlreiche Schürfwunden

In seinem Facebook-Clip wirkt der Sänger dennoch deutlich angeschlagen. Neben einer Verletzung unter seinem rechten Auge hat Marc zudem zahlreiche Blessuren an Armen und Beinen. Verbände verdecken seine Wunden. Offenbar wurde dem Sänger während seiner Motorrad-Fahrt in Thailand von einem anderen Fahrer der Weg abgeschnitten. Dennoch betont der TV-Star: "Alles ist gut. Ich bin ok." Den geplanten Videodreh zu seiner neuen Single wird Marc wohl vorerst verschieben müssen.

Zustand aktuell: So geht es Marc Terenzi nach dem Motorrad-Unfall

Aktuell scheint sich Marc erst einmal etwas Ruhe zu gönnen. Gemeinsam mit seiner Freundin Anja entspannte der Sänger unter der Sonne Thailands. Und auch seine Fans sind sichtlich erleichtert, dass ihrem Idol nichts Schlimmeres widerfahren ist. "Da hatte er wirklich ein Schutzengel Glücklicherweise ist nicht mehr passiert und ihm geht's soweit ganz gut. Euch ein guten Heimflug", schreibt einer seiner Anhänger. Und auch wir wünschen ihm weiterhin gute Besserung!

am

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser