10.01.2018, 08.28 Uhr

Milo Moiré: Freizügiger Nackt-Protest gegen Sex-Grapscher

Die Schweizer Künstlerin Milo Moiré kann nicht nur provozieren. Hinter ihren unverhüllten Auftritten steckt auch eine politische Botschaft. So wie bei diesem blanken Protestvideo.

Milo Moiré protestiert nackt gegen sexuelle Übergriffe. Bild: dpa

Milo Moiré (34) ist mehr als die verrückte Nackte aus dem "Promi Big Brother"-Haus, die bei jeder Gelegenheit unverhüllt auftritt, Bio-Eier aus ihrer Vagina auf Leinwände ploppen lässt und das Ganze anschließend als Kunst verkauft. Sie hat auch eine politische Meinung - und für die tritt sie auch vehement ein.

Milo Moiré protestiert als Nacktkünstlerin gegen Grapscher

So erinnert die Schweizer Nacktkünstlerin jetzt in einem Video bei Instagram daran, dass sie vor zwei Jahren in Köln gegen sexuelle Übergriffe auf Frauen protestierte. Natürlich nackt vor dem Kölner Dom. Mit einem Schild verlieh sie damals ihrem Unmut Ausdruck. "Respektiert uns! wir sind kein Freiwild selbst wenn wir nackt sind!!!" stand dort zu lesen.

Sexuelle Übergriffe bleiben dauerhaftes Problem

Milo Moirés Empfinden nach scheint das Thema traurigerweise ein dauerhaftes Problem zu sein. Deswegen will sie mit ihrem erneuten Post daran erinnern, dass "Frauen[...]zwar mit wachsamen Augen, aber dennoch furchtlos durchs Leben gehen" sollten, wie sie bereits vor zwei Jahren dem "Express" aus Köln erklärte.

Milo Moirés Nackt-Protest nach 30 Minuten beendet

Ironie des Schicksals: Damals wurde Milos Protest nach ungefähr 30 Minuten beendet. Polizisten machten sich offenbar Sorgen um die freizügige Frau, wie damals unter anderem vom Schweizer Nachrichtenportal "20min.ch" berichtet wurde. Der Protest bei Instagram dürfte da länger Bestand haben.

am

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser