Tod: Mark Hamill muss erneut um einen "Star Wars"-Kollegen trauern

Ein Jahr ist es her, dass Carrie Fisher verstarb. Nun trauert Mark Hamill erneut um einen "Star Wars"-Kollegen: Alfie Curtis ist tot.

Mark Hamill bei der Premiere zu "Star Wars: Die letzten Jedi" in London Bild: Landmark Media. pictures/ImageCollect/spot on news

Alfie Curtis (1930-2017), der Dr. Evazan in "Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung" spielte, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Der in London geborene Schauspieler spielte im ersten Streifen der berühmten Sternen-Saga von 1977 einen bedrohlich betrunkenen Mann mit entstelltem Gesicht und wurde dadurch weltweit bekannt.

In der berühmten Cantina-Szene will Evazan, ein Schmuggler, der früher Chirurg war, zusammen mit seinem Partner, dem Verbrecher Ponda Baba, den jungen Luke Skywalker ausrauben. Allerdings ist Obi-Wan Kenobi zur Stelle und schaltet die beiden Ganoven mit Hilfe seines Lichtschwerts aus. Evazans Zitat "Ich bin auf zwölf Sternen zum Tode verurteilt" wurde trotz des kurzen Auftritts bei "Star Wars"-Fans Kult. Alfie Curtis war später unter anderem auch in "Der Elefantenmensch" und der TV-Serie "Cribb" zu sehen.

Mark Hamill (66) alias Luke Skywalker trauerte auf Twitter um seinen Kollegen: Alfie Curtis habe die Mos Eisley Cantina-Szene von "Star Wars" zu einer der denkwürdigsten gemacht, die er je mitgemacht habe, sie sei unvergesslich, schrieb er: "So schrecklich er vor der Kamera war, ohne Kamera war er lustig, nett und ein echter Gentleman. Danke Alf - du wirst uns fehlen." Alfie Curtis starb genau ein Jahr nach Carrie Fisher (1956-2016), die als Prinzessin Leia in "Star Wars" berühmt wurde.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser