Am Dienstag-Abend fallen auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt Schüsse. Zwei Menschen werden getötet, mindestens elf werden verletzt. Die Polizei sucht nach dem Täter. Den Bürgern wird geraten, zu Hause zu bleiben.

mehr »

1. Todestag: Mark Hamill über Carrie Fisher: "Niemand ist jemals wirklich weg"

Zum ersten Todestag von Carrie Fisher hat sich ihr "Star Wars"-Bruder Mark Hamill zu Wort gemeldet: Er fand rührende Worte - und postete dazu ein lustiges Foto.

Mark Hamill bei einer Premiere von "Star Wars: Die letzten Jedi" Bild: Landmark Media/ImageCollect/spot on news

Am 27. Dezember 2016 starb "Star Wars"-Ikone Carrie Fisher (1956-2016) überraschend im Alter von 60 Jahren. Die Schauspielerin und Autorin bleibt unvergessen - bei ihrer Familie, ihren Fans und ihren Kollegen. Mark Hamill (66), der in der "Star Wars"-Saga ihren Filmbruder Luke Skywalker spielte, hat auf seinem Twitter-Account am ersten Todestag an seine Filmschwester erinnert. Er wählte liebevolle Worte und drei Fotos, von denen eines humorvoller Natur ist.

"Immer bei uns"

"Niemand ist jemals wirklich weg...", twitterte Mark Hamill. Zudem setzte er die Hashtags "#AlwaysWithUs", zu Deutsch "Immer bei uns" und "#CarrieOnForever", ein Wortspiel aus Fishers Vornamen und dem englischen Verb "to carry on", was übersetzt "weitermachen, fortfahren" bedeutet. Damit will er wohl ausdrücken, dass Carrie Fisher für immer weiterleben werde. Der Schauspieler veröffentlichte dazu außerdem drei Fotos.

Auf zweien davon ist er selbst mit Carrie Fisher abgebildet. Das eine zeigt sie in jungen Jahren nebeneinander auf dem Boden sitzen. Carrie hat ihren Kopf auf Marks Schulter abgelegt und den Arm um ihn gelegt. Das andere dürfte während der Dreharbeiten zur neuen "Star Wars"-Trilogie entstanden sein. Beide tragen die Kostüme ihrer Figuren Luke und Leia. Mark hält Carrie im Arm, sein Kopf ruht an ihrer Stirn und er hat die Augen geschlossen, während Fisher direkt in die Kamera blickt. Ein inniger Moment zwischen zwei Menschen, die sich seit Jahren kennen.

Das dritte Foto fällt etwas aus der Reihe. Es ist eine Zeichnung von Carrie Fisher - als biblische Figur. Allerdings streckt sie den Mittelfinger in die Höhe und hält ihre geliebte französische Bulldogge Gary auf dem Arm - dem die Zunge aus dem Maul hängt. Carrie Fisher war für ihren schrägen Humor bekannt, sie hätte sicherlich ihren Spaß an der Zeichnung gehabt.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser