Harvey Weinstein: Meryl Streep kontert Rose McGowans Vorwürfe

Meryl Streep - eine Heuchlerin? Nach der Kritik von "Charmed"-Star Rose McGowan setzt sich Streep nun in einem umfassendes Statement zur Wehr.

Meryl Streep (r.) möchte die Kritik von Rose McGowan nicht ignorieren Bild: [M] Imagecollect/admedia/Shutterstock/Kathy Hutchins/spot on news

Das will Meryl Streep (69) nicht auf sich sitzen lassen! Erst vor wenigen Tagen hatte Schauspielerin Rose McGowan (44) Streep und andere Schauspielerinnen als Heuchlerinnen beschimpft, weil diese angekündigt hatten, bei den Golden Globes Anfang Januar Schwarz tragen zu wollen - als Zeichen gegen Sexismus und Belästigung in Hollywood. "Euer Schweigen ist das Problem" hatte sich McGowan in einem (mittlerweile gelöschten) Tweet empört und damit alle Frauen verurteilt, die mit dem "Schweinemonster" Harvey Weinstein" einst zusammengearbeitet haben.

In einem Statement Streeps, das die "Huffington Post" auf seiner Website veröffentlichte, konterte sie: "Es tut weh, von Rose McGowan attackiert zu werden, aber ich möchte sie wissen lassen, dass ich nichts von Weinsteins Verbrechen wusste. Weder in den Neunzigern, als er sie attackierte, noch in den folgenden Jahrzehnten, als er andere Frauen angriff." Streep würde niemals stillschweigend Vergewaltigung billigen. Aus dem Statement geht auch hervor, dass der Star aus "Der Teufel trägt Prada" seine Telefonnummer über gemeinsame Bekannte an McGowan weiterleiten ließ, um mit ihr ein klärendes Gespräch zu führen. Auf einen Anruf wartete sie allerdings bisher vergeblich.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser