Klage: Verlierer des Tages

Johnny Depp und seine Schlammschlacht

Hat auch vor Weihnachten keine Ruhe: Johnny Depp Bild: BAKOUNINE/ Shutterstock.com/spot on news

Johnny Depp (54, "Fluch der Karibik") kommt einfach nicht zu Ruhe und wird kurz vor Weihnachten mal wieder mit einer Klage überzogen. Wie die US-Seite "Deadline" berichtet, setzt sich der Ex-Anwalt des Hollywood-Stars gegen eine im Oktober von Depp eingereichte Klage zur Wehr und geht nun seinerseits in die Offensive. Der Schauspieler hatte seinen ehemaligen Rechtsbeistand und dessen Kanzlei beschuldigt, über Jahre hinweg "ungerechtfertigte und fahrlässige Gebühren über 30 Millionen Dollar" auf sein Einkommen erhoben haben. Und das, ohne einen rechtsverbindlichen Vertrag. Die konkreten Anschuldigungen lauten "Verletzung der Treuepflicht und ungerechtfertigte Bereicherung".

Das sieht der Anwalt Jacob Bloom naturgemäß anders. Dieser wirft Depp nun vor, seinen Ruf schädigen zu wollen und dass etwaige entstandene Schäden, allein Depps Schuld seien. Depp hatte die Anwaltskanzlei im Jahr 1999 engagiert, um seine juristischen Angelegenheiten zu klären. Doch "anstatt die Interessen von Herrn Depp zu schützen, beging [die Kanzlei] Verfehlungen ihres Amtes für ihren eigenen finanziellen Vorteil und verletzte einige der grundlegendsten Grundsätze der Anwalt-Klienten-Beziehung", so Depps Anwalt in der Klageschrift vom Oktober.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser