"Playboy"-Gründer: Jetzt spricht Hugh Hefners einzige Tochter über seinen Tod

Der Tod von "Playboy"-Gründer Hugh Hefner liegt bereits gut zwei Monate zurück. Nun sprach seine einzige Tochter Christie Hefner ausführlich über ihre Trauer.

Mit 29 Jahren wurde Christie Hefner 1988 Vorstandsvorsitzende des Playboy-Imperiums ihres Vaters Hugh Hefner Bild: Globe-Photos/ImageCollect/spot on news

Im September 2017 starb "Playboy"-Gründer Hugh Hefner mit 91 Jahren. Circa zwei Monate später hat seine erste und einzige Tochter Christie Hefner (65) in einem großen Interview mit dem Männer-Magazin "Playboy" erstmals über den Tod ihres berühmten Vaters gesprochen. In dem Gespräch, das in der Ausgabe für Januar/Februar 2018 abgedruckt ist, verriet sie unter anderem, wie sie mit dem Verlust zurecht kommt. "Es ist immer noch neu und ich bin noch am Anfang", antwortete Christie Hefner auf die Frage, wie sie mit der Trauer um ihren Vater umgehe.

Es habe ihr sehr geholfen, dass sie sich um so viele Dinge wie die verschiedenen Trauerfeiern habe kümmern müssen. "Ich war überwältigt von der riesigen Freundlichkeit in den E-Mails, Karten und Blumen. Für eine Weile sah es so auch, als könnte ich ein Floristen-Geschäft eröffnen", so die 65-jährige Unternehmerin, die von 1988 bis 2009 die Vorstandsvorsitzende der Playboy Enterprises war. Mit 29 Jahren hatte sie ihr Vater in dieses Amt berufen.

In den letzten Jahren vor seinem Tod habe sie ihren Vater durchschnittlich einmal im Monat in Los Angeles besucht. "Deswegen muss ich mit seiner Abwesenheit nicht auf einer täglichen Basis zurechtkommen", erklärte Hefner nun im Interview. "Auf bestimmten Ebenen wird die Realität nach und nach ankommen, besonders bei Gelegenheiten oder Ereignissen, die ich mit ihm geteilt hätte. Jetzt wird er nicht mehr da sein." Unterstützt habe sie in der Zeit nach Hefners Tod vor allem der derzeitige Mann an ihrer Seite.

"Er wurde weicher"

Aber auch der Zusammenhalt in der Familie habe ihr sehr geholfen. "Wir haben das Glück, dass wir in Wirklichkeit drei Familien sind: mein Bruder David und ich, die zwei Jungs aus der zweiten Ehe meines Dads, Cooper und Marston, und die Ehefrau meines Vaters, Crystal", sagte Christie Hefner. "Es herrscht großer Respekt und viel Liebe unter uns, das ist ein witziges Unterstützungssystem, obwohl jeder von uns eine andere Art von Trauer hat."

Hugh Hefner sei ein Mann gewesen, der nichts bereut habe. Aber trotzdem habe er sich in den letzten Jahren verändert, sei "eine weichere Version seiner selbst" geworden. "Er fand es plötzlich einfacher auszudrücken, wie wichtig Leute ihm waren oder wie sehr er sie liebte - nicht nur mit der Familie, sondern auch mit anderen Leuten, die ihm nahe standen", so seine Tochter.

Christie Hefner und ihr Bruder David (62) stammen aus Hugh Hefners erster Ehe mit seiner Jugendliebe Mildred Williams (1926 - 1960). Seine beiden anderen Kinder, die Söhne Cooper (26) und Marston Hefner (27), aus seiner Ehe mit dem Model Kimberley Conrad (55), mit der der "Playboy"-Erfinder von 1989 bis 2010 verheiratet war. 2012 heiratete er schließlich seine letzte Ehefrau Crystal Harris (31).

rut_/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser