Deutschland sucht den Superstar: Not-OP bei "DSDS"-Kultkandidat Menderes Bagci

Große Sorge um Menderes Bagci! Der "DSDS"-Dauerkandidat musste sich einer Not-OP unterziehen. Es soll sogar Lebensgefahr bestanden haben.

Menderes Bagci im September 2017 auf einer Veranstaltung in Berlin Bild: imago/Agentur Baganz/spot on news

Wie steht es um die Gesundheit von Menderes Bagci (33, "Never Give Up")? Der "DSDS"-Kultkandidat und RTL-Dschungelkönig aus dem Jahr 2016 soll nach Informationen der "Bild"-Zeitung vor wenigen Tagen über starke Schmerzen und Übelkeit geklagt haben und umgehend in ein Krankenhaus eingewiesen worden sein. Nach Untersuchung der Ärzte sei sofort eine vierstündige Not-OP eingeleitet worden.

Der Eingriff war dem Bericht zufolge erforderlich, weil sich der Blinddarm des Sängers entzündet hatte und entfernt werden musste. Doch für Menderes sollte es noch schlimmer kommen. Während der OP bemerkten die Ärzte, dass sich die Entzündung auch auf den Dünndarm ausgeweitet hatte. Insgesamt seien 40 Zentimeter des Dünndarms entfernt worden, heißt es. Es habe sogar Lebensgefahr bestanden.

"Ihm geht es gar nicht gut"

Menderes' Manager Engin Cömert bestätigte der "Bild" den Eingriff: "Menderes liegt nun zur Beobachtung im Krankenhaus. Ihm geht es gar nicht gut, er kann kaum schlafen. Aber er ist stark." Die Not-OP habe ihm das Leben gerettet, so Engin Cömert weiter. Ob der operative Eingriff im Zusammenhang mit seiner chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (Colitis ulcerosa) steht, ist bisher nicht bekannt.

rut_/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser