National Enquirer: Nach Vergewaltigungsvorwürfen: Charlie Sheen verklagt Zeitung

Ein US-Boulevardblatt hat Charlie Sheen der Vergewaltigung bezichtigt. Nun verklagt der Hollywood-Star die Zeitung und kündigt an: "Die Anschuldigungen enden jetzt."

Für Charlie Sheen ist der Spaß vorbei Bild: Landmark Media/ImageCollect/spot on news

Jetzt hat Charlie Sheen (52) genug! Der Hollywood-Star verklagt "The National Enquirer". Die Boulevardzeitung hatte im November in einem Artikel behauptet, Sheen habe vor mehr als 30 Jahren den damals 13-jährigen Schauspieler Corey Haim vergewaltigt. Wie aus den Gerichtsunterlagen, die unter anderem "TMZ" und "People" vorliegen, hervorgeht, erhebt Sheen Anklage wegen Diffamierung und falschen Anschuldigungen.

In dem "Enquirer"-Artikel vom 8. November heißt es, Sheen und Haim hätten zusammen Marihuana geraucht und anschließend Analsex gehabt. Der Vorfall soll sich in den 80er Jahren am Set vom Film "Lucas" ereignet haben. Sheen war damals 19 Jahre alt. Der "Two and a Half Men"-Star wird in dem Artikel zudem dafür verantwortlich gemacht, Haim in die Drogenabhängigkeit gestürzt zu haben, die ihn bereits mit 38 das Leben kostete. Das Blatt beruft sich dabei auf Aussagen von Dominick Brascia (61), einem Schauspieler und engen Freund des 2010 verstorbenen Haim. Sheens Klage richtet sich deshalb auch gegen Brascia.

Rachefeldzug von "Enquirer"-Chefredakteur?

Und gegen noch einen weiteren Mann leitet Sheen gerichtliche Schritte ein: "Enquirer"-Chefredakteur Dylan Howard. Sheen ist davon überzeugt, dass Howard einen persönlichen Rachefeldzug gegen ihn führt. Diesem hätte es bitter aufgestoßen, dass seine Publikation damals nicht als erste die Geschichte bringen konnte, dass Sheen HIV hat.

In der Anklageschrift wird zudem darauf hingewiesen, dass selbst Corey Haims Mutter Sheen entlastet. In einem TV-Interview sagte Judy Haim, dass es zwar stimme, dass ihr Sohn im Kindesalter missbraucht wurde, Sheen sei jedoch nicht der Täter gewesen. Sheen selbst hatte direkt nach Aufkommen der Vorwürfe reagiert und alle Anschuldigungen von sich gewiesen. Nun geht er auch gerichtlich dagegen vor.

In einem Statement sagte Sheen zu "TMZ": "Diese radikal grundlosen und unbegründeten Anschuldigungen enden jetzt." Er wolle sich jetzt leidenschaftlich gegen all diejenigen stellen, die mit den "kranken und hinterhältigen Lügen gegen mich" Profit machen wollen.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser